Samstag, 23. Juli 2016, 11:49 Uhr

Donald Trump: Mächtig Ärger mit George Harrisons Erben

George Harrisons Erben verbieten Donald Trump, den Song ‚Here Comes The Sun‘ auf dem Parteitag der Republikaner zu spielen.
In Cleveland hatte die konservative Partei den Track laufen lassen, als Ivanka Trump, Tochter des Milliardärs, die Bühne betrat.

 Donald Trump: Mächtig Ärger mit George Harrisons Erben

Laut ‚Billboard‘ allerdings wehren sich die Erben des verstorbenen Beatle dagegen, dass der Song aus dem Album ‚Abbey Road‘ zu deren Zwecken missbraucht wird. Auf Twitter schrieben die Betreiber seines Social Media Accounts: „Die unautorisierte Nutzung von #HereComestheSun auf dem #RNCinCLE ist beleidigend und gegen die Wünsche der Erben von George Harrison.“ Damit nicht genug, sie legten noch nach: „Wenn es ‚Beware of Darkness‘ gewesen wäre, hätten wir es VIELLEICHT noch erlaubt!#TrumpYourself.“

Mehr: Donald Trump eingemauert

Zahlreiche Stars sind bereits gegen den Präsidentschaftskandidaten vorgegangen, auch Neil Young, Queen und R.E.M haben zuvor die Verwendung ihrer Songs zu Trumps Wahlkampfzwecken untersagt. Stephen Tyler ist zwar Republikaner, allerdings erklärte die Anwältin des Sängers, Dina LaPolt, gegenüber ‚TMZ‘, dass er „immer dieselbe Position bezüglich Urheberrechten und geistigen Eigentums vertreten hat.“ Dabei gehe es angeblich nicht um Politik: „Es ist ganz simpel: Man muss die Erlaubnis des Musikers einholen. Steven hat 100% von ‚Dream On‘ geschrieben und es geht um den nicht autorisierten Gebrauch seines Eigentums.“

Foto: TNYF/WENN.com