Sonntag, 24. Juli 2016, 9:53 Uhr

Jörn Schlönvoigt versucht sich bei "Ninja Warrior Germany"

Ein paar Promis bei ‚Ninja Warrior Germany‘ unter die mehr oder weniger wendigen Athleten zu mischen, kann ja nicht schaden. Die nächste Folge der Kletter- und Balancier-Challengeshow kommt schon am nächsten Freitag!

Jörn Schlönvoigt versucht sich bei "Ninja Warrior Germany"

In der vierten  Folge am 29. Juli 2016 tritt u. a. GZSZ-Mädchdenschwarm Jörn Schlönvoigt an. Sein Haussender hat mit dem 1,76m fitten Freizeitpiloten geplaudert. Hier ein Auszug.

Jörn, wie hast du dich auf den Ninja Warrior Parcours vorbereitet?
Ich habe mein Training im Fitnessstudio an den Nagel gehängt und nur noch mit eigenem Körpergewicht trainiert. Das macht deutlich mehr Spaß.

Wie oft in der Woche trainierst du neben dem Dreh für GZSZ?
Drei bis fünf Mal die Woche geht’s raus in den Park zum Klettern, Schwingen und Springen. Funktionelles Training ist mir durch „Ninja Warrior“ sehr wichtig geworden. Vor ein paar Wochen habe ich in der GZSZ Garderobe anfangen Handstand zu üben, und bin erstmal in den Kleiderständer gekracht. Sagen wir mal so: Es war knapp! ( lacht )

Jörn Schlönvoigt versucht sich bei "Ninja Warrior Germany"

Was ist dein Ziel, wie weit willst du es im Parcours mindestens schaffen?
Mein definiertes Ziel ist es, mindestens das erste Hindernis zu schaffen. Am Fünfsprung zu scheitern, wäre ein handfester Skandal. Alles andere ist Bonus und Inneres Blumenpflücken.

Welches Hindernis ist deiner Ansicht nach das Schwerste?
Die Hindernisse an sich sind nicht das Schwerste. Aber: den Parcours noch nie getestet zu haben, ist eine echte Herausforderung. Man macht alles zum ersten Mal, hat auch nur eine Chance, und dementsprechend muss die richtige Technik intuitiv erraten werden.

Jörn Schlönvoigt versucht sich bei "Ninja Warrior Germany"

By the way: Insgesamt 2,27 Millionen sahen gestern Abend die Sportshow, moderiert und kommentiert von Jan Köppen, einem komplett nervenden Frank „Buschi“ Buschman, der den ganzen Abend ständig dieselben Phrasen drosch und immer so tat, als retteten uns die Contestanten vor dem nächsten Amoklauf. Der Nervfaktor dieser gespielten, leider exakt dem US-Vorbild folgenden, ständig herausgebrüllten panischen Kommentare ist enorm!

Fotos: RTL/ Stefan Gregorowius