Samstag, 30. Juli 2016, 13:42 Uhr

Snoop Dogg: Kein Joint beim Parteitag

Snoop Dogg durfte bei den Demokraten kein Dope rauchen. Der notorisch kiffende Rapper performte am Donnerstag auf der ‚Democratic National Convention‘ im Rahmen des ‚Unity Concert‘ nach der Rede von Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton in Philadelphia, allerdings musste er auf seinen geliebten Joint auf der Bühne verzichten.

Snoop Dogg: Kein Joint beim Parteitag

Ein Augenzeuge berichtete laut ‚Page Six‘: „Die Menge flippte aus, als Snoop performte. Er spielte eineinhalb Stunden lang und machte bis vier Uhr morgens. Er scherzte mit der Menge, er könne Weed im Publikum riechen, aber ihm wurde verboten, es auf der Bühne zu konsumieren.“ Auch Mary-Louise Parker war da, angeblich soll Joe Bidens Tochter mit Chloë Grace Moretz, Darren Criss und Dianna Agron im Publikum gewesen sein.

Im Mai hatte der Rapper ein neues Album angekündigt. Snoop Dogg erklärte auch, was er mit seinem Label ‚Doggy Style Records‘ vorhabe. Er versprach, dass Rapper ihm ihre Demos zuschicken sollen und er die dann auf ‚Soundcloud‘ hochladen wird: „Ich lade jetzt jede Art von Musikern hoch. Mein Ziel ist es, 100 Singles vor August hochzuladen.“

Foto: WENN.com