Montag, 01. August 2016, 15:36 Uhr

Hubert Kah: Darum verkleidete er sich als Angela Merkel

Das Thema Terrorismus in einem Song zu verarbeiten, wie es Neue-Deutsche-Welle-Star Hubert Kah (55) in ‚Terrorist der Liebe’ gemacht hat, ist vielleicht ein bißchen provokant.

Hubert Kah: Darum verkleidete er sich als Angela Merkel

Im dazugehörigen etwas bizarr anmutenden Video zeigt sich der Sänger auch noch als Bundeskanzlerin Angela Merkel (62) verkleidet. Musikerkollege und Freund Joachim Witt (67) spielt ebenfalls im Clip mit, in dem sich die beiden dann vor einem Wohnwagen ein paar Seitenwürstchen munden lassen. Da fragt man sich doch: Soll der Song im Hinblick auf die Anschläge der letzten Zeit ganz bewusst provozieren? Das verneinte der Sänger (und mit Freundin Ilona Magyar Ex-Kandidat des RTL-‚Sommerhaus der Stars’) dann aber gegenüber der ‚Bild’-Zeitung.

Er erklärte dazu: „Ein provokanter Titel, das ist mir bewusst. Aber die Betonung liegt auf Liebe. Keine Gewalt ist der Weg, wir müssen uns verstehen, alle. Nur so geht es. Noch nie war Gewalt die Lösung.“ Der Clip wäre satirisch gemeint und „soll Frau Merkel etwas aufmuntern“, ergänzte der 55-Jährige.

Er würde die Regierungschefin ja auch gar nicht um ihren Job beneiden und das Video beschreibe ein wenig ihre Situation auf humoristische Weise zu einem ernsten Thema. Er habe sich ganz bewusst für eine lustige Herangehensweise entschieden, weil „das Lied eine Satire“ sei: „[.] um als Hubert Kah angehört zu werden, muss ich das Thema neben einer durchaus vorhandenen Ernsthaftigkeit auch mit einem gewissen Witz anpacken. Sonst nehmen mir die Leute das nicht ab.“ Der Song richte sich gegen die steigende Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft, was ein durchaus lobenswertes Unterfangen darstellt. Das dazugehörige, nicht ganz so herkömmliche Video sollte sich also keiner entgehen lassen! (CS)

Foto: WENN.com