Montag, 01. August 2016, 17:19 Uhr

Hugh Grant: Von Hollywood nie geliebt?

Darum hat’s mit dem Oscar für Hugh Grant nie geklappt. Der 55-Jährige spielte in einigen der größten Blockbuster der Filmgeschichte mit – darunter ‚Notting Hill‘, ‚Bridget Jones‘ oder ‚About a Boy‘. Dennoch wurde seine Arbeit nie mit dem wichtigsten Filmpreis Hollywoods geehrt.

Hugh Grant: Von Hollywood nie geliebt?

Warum das so ist, dafür hat der Schauspieler eine einfache Erklärung. „Die Leute, die mich wollten, waren immer eher auf das große Geld aus – und keine wichtigen Regisseure“, so der Brite im Interview mit ‚New York Daily News‘. Und deshalb nehme ich an, dass mein Maßstab für Erfolg daran gemessen wurde, wie viel Geld eingenommen wurde. Ich war niemals in dieser anderen Filmwelt, die sich um Preise drehte.“ Dennoch habe ihn das persönlich nie gestört. „Ich saß niemals da, habe geschwitzt und mir um meine Karriere Sorgen gemacht – niemals.“ Wie er selbst von sich behauptet, sei er sogar schon fast in Schauspiel-Rente.

Hugh Grant: Von Hollywood nie geliebt?

„Ich hatte in den letzten Jahren so viel anderes so tun, vor allem politisch in Großbritannien“, erklärt Grant. Der Star machte sich nach dem Abhör-Skandal der ‚News Corp‘-Gruppe für härtere Pressegesetze stark. „Eigentlich wollte ich das Showbusiness hinter mich lassen.“

Dafür ist er bald in seiner wohl bislang ernstesten Rolle zu sehen: In der Drama-Komödie ‚Florence Foster Jenkins‘, die in Deutschland am 24. November startet, spielt er an der Seite von Meryl Streep. Vielleicht klappt’s dann ja doch mal mit einem Oscar…

Fotos: Rocky/WENN.com, Constantin