Mittwoch, 03. August 2016, 12:47 Uhr

Eva Mendes zwischen Tod und neuem Leben

Eva Mendes versucht, den Tod ihres Bruders positiv zu sehen. Die Schauspielerin war am Boden zerstört, als ihr Bruder Juan Carlos Mendez im April seinem Krebsleiden erlag. Da Leben und Tod bekanntlich nah nebeneinander liegen, wurde in der gleichen Woche ihre zweite Tochter Amada, deren Vater ihr Lebensgefährte Ryan Gosling ist, geboren.

Eva Mendes zwischen Tod und neuem Leben

„Meinen Bruder zu verlieren, brachte die Familie näher zusammen und wir waren uns sowieso schon nahe. Zu sehen, wie alle füreinander da waren und einstanden, macht mich so glücklich, sie zu haben“, gestand die 42-Jährige dem ‚Latina‘-Magazin. „Und dann waren sie für mich da, als Amada geboren wurde. Wir hatten eine Trauerfeier für ihn arrangiert und in der gleichen Woche bekam ich das Baby. Es war also richtig, richtig intensiv und offensichtlich mehr als herzzerreißend, aber auch irgendwie wunderschön.“

Eva Mendes und der 35-jährige Gosling gaben ihrem zweiten Kind den gleichen mittleren Namen, wie ihrer rund ein Jahr alten Tochter Esmeralda. Die ‚Hitch‘-Darstellerin findet das gar nicht seltsam, sondern einen „echt lateinischen Brauch“.

Eva Mendes zwischen Tod und neuem Leben

„Meine Großmutter heißt Amada und Esmeralda Amada ist der Name unserer Ältesten. Wir hatten ein paar Namen für unser neues Kind ausgesucht, aber als sie geboren wurde, fanden wir, diese Namen passten nicht zu ihr“, erklärte die Brünette weiter. „Wir sind immer wieder zu Amada zurückgekehrt. In richtig lateinamerikanischen Bräuchen benutzen wir Namen immer wieder. Ich kannte mal fünf Schwestern, die hießen alle Maria del Carmen, Maria Elena, Maria Liliana…“ Sie erläuterte diesen Brauch daraufhin ihrem Partner Ryan Gosling und beide fanden, dass es gut zu ihrem Baby und der emotionalen Zeit in ihrem Leben passen würde.

Foto: WENN.com