Mittwoch, 03. August 2016, 21:16 Uhr

Jessica Simpson: „Hätte mir fast die Brüste verkleinern lassen“

US-Popsängerin Jessica Simpson (36) sieht auf dem neuen Cover der US-Ausgabe des ‚Women’s Health’-Magazins so heiß und fit wie eh und je aus. Und das kommt bei der Gattin von Ex-NFL-Star Eric Johnson (36) auch nicht von ungefähr.

Jessica Simpson: „Hätte mir fast die Brüste verkleinern lassen“

Dem Portal ‚Hollywood Gossip’ zufolge unterschrieb sie nämlich nach der Geburt ihres ersten Kindes, Tochter Maxwell, 2012 einen Vertrag mit ‚Weight Watchers’. Und auch nach der Schwangerschaft mit ihrem zweiten Nachwuchs, Sohn Ace (3) soll sie dem Programm treu geblieben sein. Im Interview mit dem Fitness-Magazin verriet sie dabei Erstaunliches. Die Sängerin und Schauspielerin sei mit ihrer größeren Oberweite nämlich nicht immer zufrieden gewesen. Sie erklärte: „Meine Brüste haben einfach ihr eigenes Leben. Sie haben einen Weg, sich selbst in den Vordergrund zu stellen…ich habe mir [deshalb] überlegt, eine Brustverkleinerung zu machen.“

Mehr: So will Jessica Simpson jetzt die Welt erobern

Jessica Simpson: „Hätte mir fast die Brüste verkleinern lassen“

Die Blondine hätte sich dann aber schließlich doch gegen eine Operation entschieden. Sie verriet: „Nachdem ich Kinder bekommen habe, schaue ich mich an und […] weißt du was: meine Brüste sind wirklich richtig groß aber ich mag, wie sie sind. Sie sind eine Bereicherung und Eric liebt sie immer noch.“ Misses Simpson macht im Interview auch kein Geheimnis daraus, dass sie für ihre tolle Figur hart arbeitet. Das Training wäre für sie dabei eine „emotionale Erfahrung“, die ihr helfe, einen klaren Kopf zu bekommen: „Es macht mich auf jedem Level stärker“, so die 36-Jährige.

Die Sängerin hat mittlerweile auch eine eigene athletische Modelinie mit dem Namen ‚The Warm Up’. Nachdem sie in ihrem Leben schon „jede Körpergröße war, die es gibt“, wisse sie auch gut, was diversen Körpertypen stehe. Außerdem verriet die wieder richtig toll aussehende Dame, dass ihr jetzt besonders ihr durchtrainierter Bauch gefalle. Darin hätten sich ihre Babys entwickelt, wobei der Körperteil schließlich eine „Transformation“ durchmachen musste, um so auszusehen, wie jetzt. Na, dann bleibt ja nur zu hoffen, dass bei Jessica Simpson nicht irgendwann wieder der Jo-Jo-Effekt einsetzt…(CS)

Fotos: WENN.com, Women’s Health