Mittwoch, 03. August 2016, 12:21 Uhr

Winona Ryder: Der Ladendiebstahl hängt ihr immer noch an

Winona Ryder versteht die Aufregung nicht. Vor rund 15 Jahren schockte die Schauspielerin die Welt, als sie beim Ladendiebstahl in einem Luxus-Kaufhaus in New York erwischt wurde. Noch immer bringt man die heute 44-Jährige damit in Verbindung – was die allerdings gar nicht verstehen kann.

Winona Ryder: Der Ladendiebstahl hängt ihr immer noch an

„Psychologisch gesehen war ich damals in einer Phase meines Lebens, an der ich einfach stoppen wollte“, erklärt sie heute. „Ich werde nicht ins Detail gehen, was genau passiert ist, aber es war nicht das, was die Leute denken. Und das war doch nicht das Verbrechen des Jahrhunderts! Aber das hat mir am Ende die Zeit geschenkt, die ich brauchte, um zurück nach San Francisco ziehen zu können. Und ich hatte einfach andere Interessen.“ Die brünette Schönheit gönnte sich eine lange Pause, bevor sie erstmals 2011 wieder im Erfolgsstreifen ‚Black Swan‘ in Erscheinung trat. Warum sie sich so lange Zeit mit dem Comeback gelassen hatte, erklärt sie im Interview mit dem ‚Porter Magazine‘ so: „Du kannst nicht so lange etwas machen und es hassen. Die Leute haben mich mit den 1990er Jahren in Verbindung gebracht, das war ich einfach nicht mehr. Sie haben mir nie mein richtiges Alter abgenommen.“

Mehr zu Winona Ryder: „Ich will kein Filmstar mehr sein“

Das könnte auch ein Problem bei einem Projekt sein, das immer noch in den Sternen steht: Die Fortsetzung von ‚Beetlejuice‘ nach 28 Jahren. „Ich weiß es nicht, ob es einen zweiten Teil geben wird“, gibt Ryder zu. „Heute sind Filme solche großen Superhelden-Franchise-Dinger, und ich bin 44 – ich weiß nicht, ob irgendjemand wirklich ein Cape über meine Schultern werfen will und mich aus dem Fenster stoßen möchte. Ich weiß nicht, ob meine Knochenstruktur dafür geeignet ist.“

Foto: WENN.com