Freitag, 05. August 2016, 14:50 Uhr

Orlando Bloom: Das hier ist faul an seiner Strand-Stripshow

Hollywoodstar Orlando Bloom (39) zeigte sich am Mittwoch (3. August) im Italienurlaub mit Freundin Katy Perry (31) so wie Gott ihn schuf. Die ‚New York Daily News’ veröffentlichte dann auch zuerst die zensierten Fotos des Nackedei-Schauspielers.

Orlando Bloom: Das hier ist faul an seiner Strand-Stripshow

Nachdem die Internetreaktionen – wie in vielen Fällen belegt – dem Reifegrad eines pubertierenden 13-Jährigen entsprechen, machten diese dort natürlich im Rekordtempo ihre Runde. Und genauso schnell, wie sich diese Fotos verbreiteten, steigerte sich auch die Aufregung um die Penis-Bilder bei neugierigen Voyeuren sekündlich. Und sogar die unzensierten Varianten mit einem halb erigierten Penis lassen sich auf Seiten wie omgblog.com finden.

Einerseits fällt auf, dass es seit einigen Jahren bis zu diesen – gestochen scharfen – Fotos doch ziemlich ruhig um Mister Bloom geworden war. 2013 landete er zwar mit seinem erfolgreichen Broadway-Debüt als Romeo noch in den Twitter-Trends aber das war es dann auch. Da war es doch mehr als Zeit, um wieder auf sich aufmerksam zu machen? Und wie gelingt das im heutigen Social-Media-Zeitalter am Besten bei Männern wie Frauen? Indem man nackte Tatsachen präsentiert. Da braucht man nämlich nichts weiter geleistet zu haben und wird – absurderweise – mit reichlich Aufmerksamkeit „belohnt“. Warum sonst präsentiert sich Mister Bloom ausgerechnet an einem ÖFFENTLICHEN STRAND auf Sardinien derart unverhüllt?

Ein unverkennbares Zeichen dafür, dass es ihm nicht gerade unrecht gewesen sein dürfte, im Adamskostüm abgelichtet zu werden. (Extra bestellte) Paparazzi waren zufälligerweise auch zugegen, die qualitativ hochwertigen Bilder von seiner ein wenig bizarr anmutenden Paddelaktion hinter Freundin Katy Perry und ein paar Penis-Übungen in den Dünen machten.

Andererseits leuchtet nicht wirklich ein, warum sich ein Prominenter seines Kalibers als Komplett-Nackedei auf einem Surfbrett in unmittelbarer Strandnähe hinter seine im Bikini voll bekleidete Freundin hocken sollte. Und auch das Gesicht der Popsängerin zeugt dabei nicht gerade von großer Begeisterung. Aber da muss man wohl durch, wenn man am nächsten Tag zusammen mit seinem Freund durchs Internet geistern möchte – oder muss. Denn zufälligerweise veröffentlichte Miss Perry tags darauf ihr neues Video „Rise“. Umgangssprachlich wird diese Vokabel „aufstrebend“ ja vor allem mit „Erektion“ übersetzt… Der „Plan“ des Pärchens, wenn es den einer war, ist also voll aufgegangen.

Das Ganze erinnert aber darüber hinaus an die alles offenbarenden Bilder von Popstar Justin Bieber (22) auf Bora Bora im letzten Jahr. Der große Unterschied dabei: der junge Mann befand sich auf einem PRIVATGELÄNDE, als er abgeschossen wurde. Und das ist juristisch gesehen verboten.  Auch diese Fotos machten natürlich ihre Runde im Internet und führten zu gewaltiger Aufregung bei den Usern. Der Sänger erklärte später zu recht, dass er sich durch die Verbreitung „schlimm in seiner Privatsphäre verletzt“ fühle und ging sofort dagegen vor. Und vergleicht man diese Fotos mit denen von Orlando Bloom, die eben an einem öffentlich zugänglichen Strand (und somit offenbar mit dessen Billigung) entstanden, ist das durchaus nachvollziehbar.

Fazit: Solange das Präsentieren von Geschlechtsteilen für Clickbaits im Internet sorgt, so lange werden auch Paparazzi immer genau nach solchen Bildern auf Fang sein, weil sie dafür Unsummen bekommen. Aber auch die Promis sind sich durchaus bewusst, was ein wenig nackte Haut bewirken kann. Deshalb setzen manche ihr Adams- oder Eva-Kostüm dann auch genau zu dem Zeitpunkt ein, wenn sie es für ihre Karriere brauchen und lassen sich bewusst so ablichten. Mit solchen Herrschaften sollte man kein Mitleid haben. Mit Promis, denen das jedoch ohne ihre Zustimmung passiert dagegen schon…(CS)

Foto: Pacific Coast News/WENN.com