Freitag, 05. August 2016, 16:21 Uhr

Ringo Starr: Die Beatles wären heute auch noch auf Tour

Ringo Starr glaubt, die ‚Beatles‘ hätten sich wieder vertragen und würden heute immer noch Konzerte geben. Der Schlagzeuger der legendären Rockband, deren Mitglieder Ende der sechziger Jahre getrennte Wege gingen, glaubt, dass die Band ihre Streits zugunsten der Musik letztendlich überwunden hätten und ähnlich den ‚Rolling Stones‘ heute noch auf Tour wären.

Ringo Starr: Die Beatles wären heute auch noch auf Tour

Auf die Frage, wie die Band heute aussehen würde, antwortete Starr (auf unserem Foto mit Gattin Olivia): „Wir würden [noch touren]. Wir hätten unsere Schwierigkeiten überwunden und wären heute noch auf Tour.“ Die ‚Beatles‘, die außerdem aus Paul McCartney sowie John Lennon und George Harrison, die beide bereits verstorben sind, bestanden, trennten sich in den späten Sechzigern, nachdem der Tod ihres Managers Brian Epstein finanzielle und rechtliche Probleme mit sich gebracht hatte.

Im Jahr 1970 arbeiteten alle vier Mitglieder bereits an Solo-Projekten, als McCartney ankündigte, die Band zu verlassen.

Der 76-jährige Starr ist sich sicher, dass man der Gruppe gutes Geld gezahlt hätte, um sie wieder auf der Bühne zu sehen, doch seine Motivation wäre klar die Atmosphäre und nicht das Gehalt gewesen. Er erklärte: „Wir machen es und werden bezahlt, aber mach es nicht, um bezahlt zu werden. Es geht immer um den Gig.“

Foto: WENN.com