Freitag, 05. August 2016, 15:56 Uhr

Sarah Jessica Parker wehrt sich gegen Emanzen-Stempel

Sarah Jessica Parker ist keine Feministin. Die Schauspielerin unterstreicht, dass sie zwar keine Feministin ist, aber an die Gleichberechtigung der Geschlechter glaubt und in dem Zusammenhang noch einiges geändert werden muss.

Sarah Jessica Parker wehrt sich gegen Emanzen-Stempel

„Ich glaube zwar an die Stärke der Frauen, aber auch an die Gleichberechtigung. Mich nerven diesen Aufteilungen total – ich möchte einfach, dass jeder gleichbehandelt wird.“ Die 51-Jährige, die aktuell für die Serie ‚Divorce‘ vor der Kamera steht, ist der Meinung, dass Frauen die gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen bekommen sollten. In der amerikanischen Ausgabe der ‚Marie Claire‘ lobt sie in dem Zuge auch zwei ihrer Kolleginnen aus Hollywood: „Jennifer Lawrence setzt sich sehr für die Gleichberechtigung in Hollywood ein. Und sie hat Recht. Sie sollte genau so viel verdienen, wie ihre männlichen Kollegen. Und Emma Watson geht es zwar nicht um sich selbst, aber sie setzt sich trotzdem sehr für andere Frauen ein.“

Mehr: Sarah Jessica Parker verteidigt ihr komisches Gala-Outfit

Die ‚Sex and the City‘-Hauptdarstellerin und zweifache Mutter führte weiter aus: „Wir Frauen zahlen Rechnungen und fahren unsere Kinder hier und dort hin. Je mehr wir das würdigen, desto gleichberechtigter wird die Welt. Für meine Kinder wünsche ich mir einfach nur, dass sie glücklich, weltoffen und neugierig werden.“

Foto: WENN.com