Sonntag, 07. August 2016, 12:10 Uhr

Shannen Doherty: So schlimm ist es wirklich

Shannen Doherty spricht über ihre harte Chemotherapie. Die Schauspielerin, bei der im Februar 2015 Brustkrebs diagnostiziert wurde, bedankte sich in einem Instagram-Post für die Unterstützung ihrer Fans – offenbarte aber auch, wie schlecht es ihr in Wirklichkeit gehe.

Shannen Doherty: So schlimm ist es wirklich

„Jede Krebsgeschichte ist anders“, erklärt die 45-Jährige. „Für mich ist die Chemo ganz schrecklich, und glaubt mir, ich habe fast alles versucht. Tage wie diese sind nun zur Norm geworden. Ich lerne, dass es okay ist, einfach ins Bett zu fallen und der Erschöpfung oder der Übelkeit oder den Schmerzen nachzugeben. Ich habe auch viel durch die tollen Menschen gelernt, die mit mir hier auf Instagram ihre persönlichen Geschichten erzählen.“

Mehr zu Shannen Doherty: Fand ihr Hund den Krebs?

Zu dem Foto, auf dem ihr geliebter Hund Bowie abgebildet ist, schrieb die einstige ‚Beverly Hills, 90201‘-Darstellerin noch: „Es tut nicht weh, Bowie hier neben mich zu haben, der mich tröstet. Nun zurück zu meinem Nickerchen. Danke euch allen für eure Gebete, eure Wünsche und eure Geschichten. Sie helfen so sehr.“ Wie sie erst vor kurzem zugab, sei es auch ihr Hund gewesen, der angeblich den Krebs erkannt habe. In ‚Entertainment Tonight‘ sagte sie: „Sie [Bowie] schnüffelte schon lange Zeit vorher wie besessen genau hier [an der Brust] auf meiner rechten Seite. Es ergab Sinn, als ich diagnostiziert wurde.“

Foto: Instagram