Dienstag, 09. August 2016, 18:57 Uhr

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

Ob nach Monaco oder auf die Karibikinsel Martinique, nach Kanada oder ins thailändische Koh Samui – seit zehn Jahren begleitet „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ Paare und Familien bei ihren neuen Herausforderungen in einem fremdem Land, das viele zuvor nur aus unbeschwerten Urlaubstagen kannten.

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

In mehr als 400 Sendungen und in fast 30.000 Sendeminuten verfolgten die Zuschauer bislang, wie über 350 Auswanderer in ein neues Leben starteten, vor Ort bürokratische Hürden meisterten und ein neues Heim für ihre Familien suchten. In der Jubiläumsfolge „10 Jahre Goodbye Deutschland“ blickt VOX jetzt zurück auf die unzähligen Highlights der beliebten Auswanderer-Doku.

Gezeigt werden u.a. noch einmal die Anfänge und Highlights der bekanntesten TV-Auswanderer der vergangenen zehn Jahre wie Daniela Katzenberger oder Konny Reimann, aber auch neue Abenteuer von Roland und Steffi Bartsch auf Mallorca sowie Familie Schimke in Lappland und vieles mehr.

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

Durch die Sendung führt Familie Mermi-Schmelz, die selbst vor acht Jahren nach Brasilien auswanderten, vor einem Jahr aber nach Deutschland zurückkehrten. Für „Goodbye Deutschland“ besuchen sie jetzt noch einmal ihre alte südamerikanische Wirkungsstätte. Wie haben sie ihre Auswanderung damals erlebt und welche Tipps können sie zukünftigen Auswanderern mit auf den Weg geben?

Diese Auswanderer sind u.a. in der Jubiläumsfolge zu sehen:

Konny Reimann (Foto oben) wanderte im Sommer 2004 mit seiner Familie von Hamburg nach Texas aus. Mit viel Arbeit und Liebe hat er sich dort mit Manu, Janina und Jason die so genannten „Konny-Islands“ aufgebaut, um Urlauber zu beherbergen. 2015 kehrte der Urvater aller Auswanderer, Konny Reimann, Texas den Rücken und zog weiter nach Hawaii.

„10 Jahre Goodbye Deutschland“ zeigt noch einmal die Anfänge der Auswanderung und geht der Frage nach, was das Erfolgsgeheimnis der Reimanns ist.

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

Daniela Katzenberger wurde seit 2010 von „Goodbye Deutschland“ begleitet. Nach einer angestrebten Playboy-Karriere in den USA wanderte sie nach Mallorca aus. Dort eröffnete sie in Santa Ponça, mit Hilfe eines Leipziger Gastronomen, das „Café Katzenberger“.

In der Jubiläumsfolge zeigt VOX noch einmal die lustigsten Szenen der einstigen Kosmetikerin, die zu einem der bekanntesten Gesichtern in Deutschland wurde.

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

Roland und Steffi Bartsch (Foto oben) zogen 2011 von Wuppertal nach Mallorca, um dort ein neues Leben zu beginnen. Sie starteten mit einer verrückten Geschäftsidee auf der Insel: Sie eröffneten ein Sonnenstudio. Jetzt packen sie wieder ihre Koffer, es geht zurück nach Deutschland. Was sind die Gründe und werden sie auch in der alten Heimat zufrieden und erfolgreich leben können?

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

Jörg und Fabio Klein gaben vor neun Jahren ihren Laden im Westerwald auf und wanderten nach Gran Canaria aus. Dort betrieb das Pärchen zunächst einen Friseurladen, aus dem Salon mit Café wurde dann ein erfolgreiches Tanzlokal eröffnet. Doch der Erfolg hat seine Schatten, gesundheitlich hat Jörg sehr zu kämpfen. Haben sich die beiden vielleicht doch übernommen?

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

Birgit und Norbert Bebensee beschlossen nach ihrem Urlaub im Jahr 2008, dass Gran Canaria ihre neue Heimat sein sollte. Nachdem ihre Tochter Bianca zugestimmt hatte, stand der Auswanderung der Familie und dem eigenen Beachclub auf der Sonneninsel nichts mehr im Wege. Doch jetzt möchten Birgit und Norbert in Rente gehen, ihre Tochter plant eine eigene Modeboutique aufzumachen. Gelingen die neuen Pläne der Auswanderer?

"Goodbye Deutschland": Wie geht es den Stars von damals heute?

Familie Schimke zog es im Juni 2006 aus dem westfälischen Soest in die Einsamkeit Lapplands. Als „Goodbye Deutschland“-Auswanderer der ersten Stunde ging es für Dr. Thomas Schimke mit seiner Frau Eva und seinen Kindern ins 2.500-Seelen-Dorf Pajala, nur 100 Kilometer vom Polarkreis entfernt. Als Facharzt und Röntgenassistentin wünschten sich mehr Geld, mehr Zeit und ein eigenes Haus. Mittlerweile sind sie zu fünft, die 18-jährige Tochter hat ihren ersten Freund. Doch vermisst Familie Schimke seit der Auswanderung auch etwas an Deutschland?

Wie geht es den Auswanderern heute und welche neuen Herausforderungen mussten sie seitdem in der Ferne meistern? Heute ab 20.15 Uhr wissen wir mehr!

Fotos: VOX/Sven Kaesling/99pro media, VOX/Dagmar Vetter, VOX/infoNetwork