Dienstag, 09. August 2016, 8:42 Uhr

Winona Ryder hatte einen sehr gruseligen, aber netten Stalker

Winona Ryder fand ihren Stalker nett. Die ‚Stranger Things‘-Darstellerin bemerkte, dass ein Mann, den sie ziemlich gruselig fand, in vielen ihrer Filme als Statist auftrat.

Winona Ryder hatte einen sehr gruseligen, aber netten Stalker

Als sie ihn dem Regisseur meldete, behauptete er jedoch, er sei gar nicht mehr von ihr besessen und hätte schon längst ein neues Opfer erkoren: Schauspielerin Alyssa Milano. Auf die Frage des ‚New York Magazine‘, ob sie jemals einen Stalker hatte, antwortete Ryder: „Ja, hatte ich. Ich hatte einige. Einer war richtig nett. Er arbeitete andauernd als Statist bei meinen Filmen und man weiß ja nicht. Man sollte vorsichtig sein. Ich sprach also mit dem Regisseur, denn der Typ war irgendwie gruselig. Am nächsten Tag erhielt ich diesen Brief in meinem Trailer, in dem stand: ‚Ich wollte einfach als Statist arbeiten! Nur damit du es weißt, ich bin überhaupt nicht mehr von dir besessen. Ich bin jetzt besessen von Alyssa Milano!‘ Er hat mich also irgendwie für Alyssa Milano verlassen.“ Die 44-jährige Schauspielerin sprach außerdem darüber, dass sie bereits mehrmals von Fans beschimpft wurde, weil sie keine Lust hatte, ein Foto zu machen.

Mehr zu Winona Ryder: Der Ladendiebstahl hängt ihr immer noch an

„Ich wurde schon mal ein Arschloch genannt und das von jemandem, der sagte, er sei ein Fan. Ich war zum Abendessen bei meinen Eltern. Es war irgendwie schlimm, denn meine Eltern fanden es schlimm und das fand ich schlimm. Kennst du diese Szene in ‚The King of Comedy‘, wenn Jerry Lewis in der Telefonzelle steht? ‚Gibst du mir ein Autogramm? Gibst du mir ein Autogramm? Ich hoffe, du bekommst Krebs!'“

Foto: WENN.com