Mittwoch, 10. August 2016, 13:07 Uhr

Ed Sheeran: Plagiatsvorwürfe von Marvin-Gaye-Familie

Ed Sheeran soll einen Song von Marvin Gaye kopiert haben. Der Sänger wird von Kathryn Townsend, Helen McDonald und Cherrigale Townsend verklagt, die ihn beschuldigen, auf illegale Weise von seinem Song ‚Thinking Out Loud‘ zu profitieren.

Ed Sheeran: Plagiatsvorwürfe von Marvin-Gaye-Familie

Sie treten für Ed Townsend, den Co-Writer von Marvin Gayes Song ‚Let’s Get It On‘ aus dem Jahr 1973 ein und behaupten, 100 Prozent der Rechte an dem Song innezuhaben. Die Klage richtet sich jedoch, wie ‚Daily Mail Online‘ berichtet, nicht nur gegen Sheeran allein, sondern auch gegen seine Plattenfirmen ‚Gingerbread Man Records‘ und ‚Sony & Atlantic Records‘. Die Kläger werfen ihnen vor, das Herz des Songs, sprich die Entwicklung, die Melodie und den Rhythmus geklaut zu haben. Sie streben deshalb auf der Grundlage ihres Urheberrechts eine Unterlassungsklage gegen Sheeran an, damit er das Lied nicht mehr verkaufen darf.

Mehr zu Ed Sheeran: Sein neues Album kommt vom Kreuzfahrtschiff

Im März 2015 klagte Marvin Gayes Familie bereits gegen Pharrell Williams und Robin Thicke und bekam vom Gericht über sechseinhalb Millionen Euro zugesprochen. Damals bezichtigten sie die Sänger, ihren Song ‚Blurred Lines‘ von Gayes Lied ‚Got to Give it Up‘ geklaut zu haben.

Foto: WENN.com