Mittwoch, 10. August 2016, 12:02 Uhr

Jamie Dornan über Nizza-Schock bei "Fifty Shades"-Dreh

Jamie Dornan fühlte sich auch mal etwas unwohl beim Dreh. Der Schauspieler drehte gerade mit Dakota Johnson den zweiten Teil der ’50 Shades Of Grey‘-Reihe in Nizza, als ein terroristischer Akt die französische Küste erschütterte.

Jamie Dornan über Nizza-Schock bei "Fifty Shades"-Dreh

Am 14. Juli raste bekanntlich ein Mann mit einem Lastwagen in eine feiernde Menschenmenge, dabei starben 84 Menschen. „Wie man es sich vorstellen kann, war das eine verdammt furchtbare Situation“, erinnert sich der Star knapp einen Monat später. „Dich hat das betroffen, egal, wo du auf der Welt gerade warst.“ Das Team des SM-Streifens war ein paar Kilometer weiter in Monaco untergebracht, der 34-Jährige gastierte mit seiner Frau Amelia Warner und den zwei gemeinsamen Töchtern allerdings tatsächlich in Nizza. „Zuerst musste man checken, ob alle in Sicherheit waren. Auch die ganze Crew und der Cast“, so der irische Akteur gegenüber ‚Coming Soon‘.

Mehr zu Jamie Dornan: „Zwei Kinder sind ein Zoo“

„Dann war da dieses seltsame Gefühl am nächsten Tag, als du diesen Film drehen musst, der Millionen von Dollar kostet. Es gibt diese vertragliche Verpflichtung, dass du am nächsten Tag arbeiten musst, eine wirklich seltsame Arbeitsatmosphäre.“ Direkt nach dem Attentat wandte sich ‚Fifty Shades‘-Produzent Dana Brunetti via Twitter an besorgte Fans: „Sicher zurück in meinem Hotelzimmer. Danke an alle für eure Sorge und Nachrichten“, schrieb er. „Soweit ich weiß, ist jeder des Casts und der Crew in Sicherheit.“ Während die meisten Szenen des Streifens in Vancouver gefilmt wurden, fanden einige Dreharbeiten auch in Nizza und Paris statt. Das Sequel wird im Februar 2017 in den Kinos erwartet.

Foto: WENN.com