Mittwoch, 10. August 2016, 19:10 Uhr

Rob Lowe weint um "Buster"

Rob Lowe trauert um seinen besten Freund. Der Schauspieler hat ‚Buster‘, seinem verstorbenen Jack Russell Terrier, einen rührenden Post gewidmet, in dem er diesen als ein treuen Gefährten und vollständiges Familienmitglied bezeichnet.

Rob Lowe weint um "Buster"

Gemeinsam mit seiner Frau Sheryl Berkoff und ihren Kindern Matthew Edward (22) und John Owen (20) lebten sie fast zwei Jahrzehnte mit dem Vierbeiner unter einem Dach. Am Dienstag lud der ‚The West Wing‘-Darsteller auf Instagram ein Foto seines geliebten Freundes hoch und schrieb: „Buster war der beste Hund, den sich eine Familie wünschen kann. Ein liebevolles, treues und energisches Gemüt. Und er hatte einen wesentlichen Anteil an der Erziehung unserer Söhne. Wir sind dankbar, dass wir ihn so lange hatten und so viele Momente erleben konnten. Niemand wird ihn je vergessen – unseren #Buzzoom!“

Mehr: Rob Lowe geht baden – immer noch heiß wie vor 32 Jahren

In einem weiteren Post äußerte sich der 52-Jährige dann zu den genaueren Todesumständen und sagte, dass sein Hund wegen einer Krankheit eingeschläfert werden musste. So schrieb er: „Es ist so hart sich von seinem besten Freund nach 16 Jahren verabschieden zu müssen. Aber wenn Tiere Schmerzen haben, musst du tun, was für sie am besten ist. Ich werde Buster immer lieben. Nach 16 Jahren sahst du immer noch aus wie ein junger Welpe. Ich werde mein kleines Schweinchen vermissen, aber ich weiß, dass du jetzt an einem besseren Ort und nicht für immer weg bist. Für immer in unseren Herzen Buster.“

Foto: WENN.com