Sonntag, 14. August 2016, 16:18 Uhr

Michael Keaton hat keinen Bock mehr auf "Beetlejuice"

Michael Keaton will keine Fragen mehr zu einer ‚Beetlejuice‘-Fortsetzung beantworten. Der 64-jährige Schauspieler, der 1988 in dem Kultfilm die Rolle des ‚Betelgeuse‘ spielte, gab zu, dass eine Fortsetzung zeitweise für ihn in Frage kam, da mit Regisseur Tim Burton nie etwas in Stein gemeißelt sei.

Michael Keaton hat keinen Bock mehr auf "Beetlejuice"

Die dauernden Fragen nach einem zweiten Film habe er jedoch ganz schön satt. Er erklärte: „Es kommt immer wieder. Ich spreche schon gar nicht mehr darüber, denn ich weiß nicht, wie oft ich den Leuten noch sagen kann, dass sie wahrscheinlich mehr darüber wissen als ich. Ich war den Leuten irgendwie voraus, als ich sagte ‚Mann, das war ein guter Film. Wenn ich irgendetwas nochmal machen würde, dann das‘. Das war wohl so vor 15 Jahren und dann haben sie es nie gemacht. Jetzt höre ich diese Sachen wie alle anderen. Aber ich habe keine Ahnung. Tim dreht seine Filme, ich drehe meine Filme, also gehe ich immer davon aus, dass das ein Nein ist. Aber ich weiß es nicht.“

Derweil steht Keaton als Superschurke ‚Vulture‘ für die ‚DC Comics‘-Verfilmung ‚Spider-Man: Homecoming‚ vor der Kamera und gibt zu, dass er schlichtweg keine Ahnung von der Filmreihe hatte und sich daher auf die Kinder seiner Freunde verließ, die ihn mit Infos versorgten. ‚Empire‘ verriet der Star: „Es ist unglaublich. Du sprichst mit einem Typen, der tatsächlich keine Ahnung von dieser ganzen Welt hat. Aber mein Freund hat zwei Töchter, die fasziniert von Superhelden sind. Eine der beiden ist ein echter Fan. Ich mache keine Scherze, ich fragte sie nach ‚Spider-Man‘ und sie nannte mir die Filme, die ich mir anschauen sollte.“

Foto: WENN.com