Montag, 15. August 2016, 20:48 Uhr

Benedict Cumberbatch: Deshalb ist „Doctor Strange“ ein echter Superheld

‚Doctor Strange’-Darsteller Benedict Cumberbatch (40) hat in einem Interview verraten, weshalb die Marvel-Figur für ihn ein Superheld ist. Dabei zählen nicht dessen Fähigkeit zu fliegen oder jemanden mit einem Zauber zu belegen.

Benedict Cumberbatch: Deshalb ist „Doctor Strange“ ein echter Superheld

Gegenüber ‚Entertainment Weekly’ verriet er, was ‚Doctor Strange’ seiner Ansicht nach WIRKLICH zu einem Helden mache. Das sei nämlich seine Weigerung, aufzugeben. Er erklärte: „Dieser Mann ist am absoluten Tiefpunkt angelangt und dann noch mehr. Man denkt: Wie viel kann dieser Kerl noch ertragen? Er ist gebrochen, dann steht er wieder auf, dann ist er wieder gebrochen – und das ist es, was ihn wirklich zu einem Superhelden macht.“ Und er ergänzte: „Es geht um sein Durchhaltevermögen. Es ist ein Marathon und nicht nur ein Kurzstreckenlauf. Dieser Kerl erträgt so viel.“

Benedict Cumberbatch: Deshalb ist „Doctor Strange“ ein echter Superheld

Benedict Cumberbatch verkörpert in dem Marvel-Blockbuster den Neurochirurgen Dr. Stephen Strange, der nach einem Autounfall nicht mehr operieren kann. Mit Hilfe seines Mentors The Ancient One (Tilda Swinton, 55) gelangt er schließlich an magische Superkräfte. In dem Streifen sind unter anderem auch Chiwetel Ejiofor (39). Rachel McAdams (37), Mads Mikkelsen (50) und Benedict Wong (45) zu sehen.

Das mit Spannung erwartete Superhelden-Spektakel kommt am 27. Oktober in die deutschen Kinos. (CS)

Benedict Cumberbatch: Deshalb ist „Doctor Strange“ ein echter Superheld

Fotos: ©2016 Marvel