Montag, 15. August 2016, 14:13 Uhr

Henry Cavill hat ein Problem mit der schnellen Film-Fitness-Figur

Henry Cavill lässt sich mit Fitness Zeit. Der Schauspieler hat zugegeben, dass er sich nicht stressen lässt, wenn es darum geht, etwas für seine Fitness zu tun.

Henry Cavill hat ein Problem mit der schnellen Film-Fitness-Figur

Seit 2013 steht der 33-Jährige als ‚Superman‘ vor der Kamera – gerade erst vor wenigen Monaten erschien der neuste Teil ‚Batman v Superman: Dawn of Justice‘.

Besonders auffällig: Sein gestählter Körper samt prallem Bizeps. Wenn es allerdings darum geht, die Muskeln instand zu halten, ist das nicht ganz so einfach, gibt der schöne Brite zu: „Heutzutage geht es nur darum, den Körper möglichst schnell so zu formen, wie man ihn gerne hätte. Sodass man möglichst in 60 Sekunden ein Sixpack bekommt. Meine persönliche Methode ist es da eher, über die Jahre immer mehr zu üben und zu lernen, was das beste für dich ist und was am besten zu deinem Lebensstil passt. Das hat lange gedauert und das geht nicht einfach so von heute auf morgen. Mal war ich fit und mal wieder nicht.“

Henry Cavill hat ein Problem mit der schnellen Film-Fitness-Figur

Hintergrund ist, dass der ‚Tudors‘- Darsteller als Jugendlicher oft ‚Fetter Cavill‘ aufgrund seines übermäßigen Gewichts genannt wurde. So litt er lange Zeit unter dem Jo-Jo-Effekt, der ihm viel Energie kostete, wieder in Form zu kommen: „Jetzt, wo ich wieder fit bin, glaube ich, eine gute Balance gefunden zu haben. Und das ist einfach wirklich schön, weil man jetzt ausgehen, trinken und Pizza essen kann, ohne wie ein kompletter Fitness-Psycho gleich ins nächste Studio rennen zu müssen. Ich kann ganz einfach mein Shirt am Strand ausziehen, ohne dass ich mich am nächsten Tag schämen muss, weil in den Zeitungen steht: ‚Schaut mal! Der fette Superman!‘.“

Als nächstes ist Cavill als Superman in ‚Justice League‘ zu sehen. Ein Starttermin steht noch nicht fest. Hier st der ComicCon-Trailer endlich auch auf Deutsch!

Fotos: WENN.com, Warner Bros.