Montag, 15. August 2016, 20:22 Uhr

Sharon Osbourne ätzt gegen ihre Ex-Mitjurorin Rita Ora

Sharon Osbourne holt zum Schlag gegen ihre ehemaligen Mitjuroren aus. Die 63-Jährige Frau von Rocker Ozzy Osbourne glaubt, dass Rita Ora und Nick Grimshaw ungeeignet für die Rolle als Juroren bei ‚X-Factor‘ waren.

Sharon Osbourne ätzt gegen ihre Ex-Mitjurorin Rita Ora

Die beiden waren 2015 in der beliebten Fernsehshow zu sehen. Im Gespräch mit ‚The Sun‘ erklärte Sharon Osbourne: „Wenn ich Kandidat wäre und es eine junge Frau oder einen jungen Mann im Gremium geben würde, die Erfolg hatten, aber noch nicht lange, weil sie so jung sind, und dann würden sie mir sagen, was ich tun und lassen sollte, würde ich ihnen sagen, was sie zu tun haben.“

Sie bezieht sich dabei weniger auf Ora und Grimshaw als Personen selbst, sondern vielmehr auf ihre mangelnde Erfahrung im Showbusiness. „Wenn jemand zwei Jahre lang eine erfolgreiche Karriere hat, dann können sie jemandem nicht sagen, was zu tun ist oder was sie glauben, was sie machen sollten“, fuhr die Mutter dreier Kinder fort. „Ich glaube, wenn du Leuten Ratschläge bezüglich ihrer Karriere gibst, ist es besser, wenn sie von Personen kommt, die durch ihr Alter und ihre langen Karrieren selbst Erfahrungen gesammelt haben.“

Mehr: Rita Ora zeigt im Oktoberfest-Look ihre Schlüpfer

In diesem Jahr wird Sharon Osbourne in die Jury von ‚X-Factor‘ zurückkehren und gemeinsam mit Simon Cowell, Nicole Scherzinger und Louis Walsh nach neuen Talenten suchen. Da alle Juroren „Jahrzehnte im Geschäft“ hinter sich hätten, ist sie mit der Wahl ihrer Kollegen diesmal sehr zufrieden.

Für Rita Ora ist es derweil nicht die erste Kritik für ihre Teilnahme an der Sendung. Auch Louis Walsh kritisierte die Blondine und warf ihr vor, „‚X-Factor‘ im vergangenen Jahr zu einer Modenschau ohne Ahnung von Talent“ gemacht zu haben. Der 63-jährige Musikmogul holte zum Schlag gegen die 25-Jährige aus, nachdem die Staffel von 2015 mit schlechten Kritiken gefloppt war und die Jury komplett umstrukturiert wurde.

Foto: WENN.com