Dienstag, 16. August 2016, 12:01 Uhr

Johnny Depp: Fingerkuppe abgetrennt?

Johnny Depp schnitt sich selbst seine Fingerkuppe ab. Amber Heard, die Ehefrau des Schauspielers, soll laut der Webseite ‚TMZ‘ ausgesagt haben, dass sich ihr ehemaliger Partner bei einem Streit selbst verletzte.

Johnny Depp: Fingerkuppe abgetrennt?

Im März 2015 soll das Paar in ihrer Villa in Australien einen großen Streit gehabt haben, bei welchem der 53-Jährige „mehrere Flaschen und Fenster zerbrach und sogar ein Plastik-Telefon gegen die Wand warf“ und dabei angeblich seine Fingerkuppe verlor. Die 30-Jährige sagte weiter aus, dass ihr ehemaliger Lebensgefährte dann mit dem abgeschnittenen Finger in einen Topf blauer Farbe tauchte und die Wort „Billy Bob [Thornton]“ und „Easy Amber“ an die Wand schrieb. Dem Ausraster soll nämlich zu Grunde gelegen haben, dass der Filmstar fälschlicherweise dachte, die Blondine würde ihn mit dem Kollegen betrügen.

Mehr: Amber Heard und das Ausraster-Video: „Ich bin es nicht gewesen“

Der Eifersüchtige soll nach dem Vorfall sogar fast 24 Stunden gewartet haben, bis er die Verletzung behandeln ließ. Die eidesstattliche Aussage, die die Blondine am Wochenende gab, soll sieben Stunden lang gedauert haben. Hierbei wurde sie von dem Anwalts-Team des ‚Fluch der Karibik‘-Star sehr detailgenau zu den Vorwürfen von Gewalt in der Beziehung befragt. Speziell die Vorfälle des 21. Mai rückten in den Vordergrund, bei dem, laut Aussage der ‚The Danish Girl‘-Darstellerin, ihr von dem zweifachen Vater ein iPhone an den Kopf geworfen.

Die Anwälte bestanden jedoch darauf, dass die fünf Concierges, zwei Polizisten und eine Nummer an Security-Angestellten an dem Tag keine Verletzungen in dem Gesicht der Frau wahrnahmen. Die mutmaßlich Misshandelte bestand jedoch darauf, dass dieser Vorfall geschah und sie keinen Einfluss darauf hatte, was genau andere sehen würden.

Foto: WENN.com