Dienstag, 16. August 2016, 17:23 Uhr

Will Smith: Willow ist schuld an Tarantino-Absage

Will Smiths Tochter verhinderte einen Riesenerfolg. Eigentlich war der beliebte Schauspieler für die Hauptrolle in Quentin Tarantinos Kassenhit ‚Django Unchained‚ vorgesehen.

Will Smith: Willow ist schuld an Tarantino-Absage

Wie er 2013 in einem Interview mit ‚Entertainment Weekly‘ erklärte, lehnte der 47-Jährige den Part ab, weil er dachte, Django‘ sei gar nicht die Hauptfigur. Doch offenbar gab es noch einen anderen Beweggrund: in Form seiner Tochter. „Vor langer Zeit war es mein Ziel, der größte Filmstar der Welt zu werden“, offenbarte der Star. „Dann kam Willow auf die Welt, und ich konnte mich nicht mehr so in die Arbeit hineinknien. Ich musste Filme ablehnen.“ Zum Beispiel ‚Django‘.

„Ich war an der Rolle interessiert. Dann sagte Willow ‚Aber Daddy, dann musst du crazy spielen. Und du wirst für lange Zeit crazy sein.'“

Die Rolle ging letzten Endes an Jamie Foxx, der für seine Darstellung gefeiert wurde. Seine Kids stehen heute selbst im Rampenlicht – Willow als Sängerin, Jaden als Schauspieler. „Sie sind durch ihre Erziehung abgehärtet“, so Smith im Interview mit dem ‚Express‘. „Ich weiß, es klingt komisch, wenn ich das als Elternteil sage. Aber ich wollte von Anfang an, dass sie so viel wie möglich traumatische Erfahrungen mit öffentlichen Anfeindungen machen, ohne dass sie daran zerbrechen.“

Foto: WENN.com