Mittwoch, 17. August 2016, 8:18 Uhr

Gina-Lisa Lohfink: Schwere Vorwürfe

Gina-Lisa Lohfinks angeblicher Vergewaltiger glaubt, das Model habe den Skandal geplant. Sebastian P. wird von der ehemaligen ‚GNTM‘-Kandidatin vorgeworfen, ihr gemeinsam mit dem Fussballer Pardis F. KO-Tropfen verabreicht und sie daraufhin angeblich ergewaltigt zu haben.

Gina-Lisa Lohfink: Schwere Vorwürfe

Das Ganze haben die beiden Männer bekanntlich dann auch noch auf Video aufgenommen. Nun sagt P. jedoch, dass er glaube, die Entertainerin habe die gemeinsame Nacht geplant, um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Gegenüber ‚Promiflash‘ gibt er zu Protokoll: „Ich geh soweit, dass ich behaupte, dass sie von vornherein, als sie vor vier Jahren in Berlin das Wochenende die drei Tage da war, einen Fußballer gesucht hat und ich dann das Opfer war, das den Kontakt und auch die Wohnung hatte, um einen Skandal zu schreiben.“

P. wirft Lohfink vor, vor und nach der vermeintlichen Vergewaltigung Geschlechtsverkehr mit anderen Fußballern gehabt zu haben. Das ist für ihn offenbar Grund genug, an ihrer Glaubwürdigkeit zu zweifeln: „Sie hat einen Tag vorher, vor meinem Fall, Sexkontakt mit anderen Fußballern gehabt und einen Tag nach der besagten Nacht in meiner Wohnung auch und von was für einer Glaubwürdigkeit soll man da noch sprechen?“ Am 22. August wird das endgültige Urteil in dem Fall erwartet.

Unser Foto zeigt Lohfink mit ihrer sonnenbebrillten Entourage Florian W. und Helmut W. in Berlin.


Foto: WENN.com