Mittwoch, 17. August 2016, 15:55 Uhr

Gwyneth Paltrow: Millionenspende für ihre Webseite

Gwyneth Paltrow baut ihre Marke nach einer 9-Millionen-Euro-Spende weiter aus. Nachdem die Schauspielerin von ‚NEA‘,’Felix Capital‘ und ’14W Venture Partners‘ eine „kleine“ Geldspritze von knapp 9 Millionen Euro für ihr Unternehmen erhalten hat, möchte sie die Spende nun in den Ausbau ihres Lifestyle-Newsletters ‚Goop‘ investieren.

Gwyneth Paltrow: Millionenspende für ihre Webseite

So soll die Website der im Jahre 2008 gegründeten Firma verbessert und ein Büro in Los Angeles eröffnet werden. Die ‚Iron Man 3‘-Darstellerin plauderte in einem Interview aus: „Wir werden das Geld in unser eigenes Produkt und Personalstand investieren und alles auf den neusten technischen Stand bringen.“

Die 43-Jährige, die mit ihrem Ex-Mann Chris Martin die Kinder Apple (12) und Moses (10) hat, möchte, nachdem ihre im Februar veröffentlichte Kosmetiklinie ein großer Erfolg war, nun neben ‚Goop‘ auch eine Mode-Kollektion heraus bringen. Der Leiter des Investment-Managements von ‚NEA‘, Tony Florence, freut sich, dass er die Schauspielerin unterstützen kann: „Ich bin begeistert von ‚Goop’s beträchtlicher Entwicklung zu einem erfolgreichen Unternehmen und freue mich, das noch etwas beschleunigen zu können.

Gwyneth arbeitet ziemlich hart an ihrer Vorstellung, die Marke in eine globale Plattform umzuwandeln, die zukunftsorientiert und direkt an die Kunden ausgerichtet ist.“ Auch die Ex-Frau des ‚Coldplay‘-Frontmanns selbst meldet sich gegenüber der ‚New York Post‘ zu Wort: „Ich frage mich immer, wie ich die Marke weiter ausbauen kann. Und ich bin in dem Fall der Meinung, dass ich mich mehr von ihr distanzieren muss, damit sie als autarke Marke wahrgenommen wird. Mein Traum ist es, dass sich irgendwann niemand mehr daran erinnern kann, dass ich jemals etwas mit dem Label zu tun hatte.“ Die Schauspielerin äußert sich über Themen, wie die Benutzung von Vaginal-Dampfbädern oder das Schröpfen, über die auf der Website geschrieben wird, belustigt: „Uns macht es wirklich Spaß, Grenzen zu überschreiten und für Kontroversen zu sorgen.“