Mittwoch, 17. August 2016, 16:30 Uhr

Jaden Smith: "Ich sah das Leben anders als andere Kinder"

Hobby-Philosoph Jaden Smith fühlte sich bereits als Kleinkind nicht verstanden. Der Sohn von Schauspieler Will Smith und Jada Pinkett Smith hat sich immer wie ein Außenseiter gefühlt und ist bereits früh von Gleichaltrigen anders behandelt worden.

Jaden Smith: "Ich sah das Leben anders als andere Kinder"

„Ich habe immer anders auf das Leben geblickt“, gestand der 18-Jährige gegenüber ‚Variety‘. „Ich wusste immer, dass mich niemand verstehen wird – noch bevor ich sprechen konnte – und deshalb war ich so leise. Ich war sehr ruhig, besonders mit mir selbst. Ich wusste, dass ich das Leben anders sah als andere Kinder; ich sah es an der Weise, wie sie mich behandelten.“

Der junge Mann, der sich gerne mit Geschwätz wie diesem aus der eiltären Masse anderer Kinderstars herausheben möchte, hat mittlerweile seine Lifestyle-Webseite ‚MSFTSrep‘ und eine Kleiderlinie ins Leben gerufen.  Damit „verlorene Kinder“ einen Ort haben, an den sie gehen können. „Es wird ‚misfits‘ [Außenseiter] ausgesprochen. (…) Es ist ein Ort für verlorene Kinder und jeder hat Zugang und etwas, das ihm gehört“, erklärte er weiter.

„Es ist für das Mädchen, das ein Wildfang sein will oder den Jungen, der einen Rock tragen möchte und die Leute es verurteilen. Wir sind für euch da. Erzählt uns eure Geschichten.“

Auch wenn er sich stets als Außenseiter fühlte, konnte sich Jaden Smith auf die Unterstützung seiner berühmten Eltern verlassen und verdankt ihnen sein heutiges Selbstbewusstsein.

Foto: WENN.com