Donnerstag, 18. August 2016, 19:55 Uhr

Kesha: Auch Klage gegen Dr. Luke fallengelassen?

Popsängerin Kesha (29) soll angeblich auch in New York ihre Klage gegen den Musikproduzenten Dr. Luke (42) fallengelassen haben. Das berichtete zuerst das ,Billboard’-Magazin.

Kesha: Auch Klage gegen Dr. Luke fallengelassen?

Demnach hätte sie diese Entscheidung einem Richter in New York bereits am letzten Freitag verkündet. Anfang Oktober zog die ‚Tik Tok’-Interpretin bereits ihre Klage in Los Angeles, Kalifornien gegen den 42-Jährigen zurück. Diesen hatte sie beschuldigt, sie jahrelang terrorisiert und sexuell missbraucht zu haben. Bedeutet das gleichzeitig, dass sich die ganze Sache damit endgültig erledigt hat? Medienberichten zufolge scheint darüber noch Verwirrung zu herrschen. Dem Entertainmentportal ‚Fuse TV’ zufolge soll die Entscheidung der 29-Jährigen aber offenbar darauf beruhen, dass es keine ausreichenden Beweise für ihre Vorwürfe gab.

Ein Sprecher des Musikproduzenten habe sogar behauptet, dass die von ihr vor Gericht präsentierten Beweise gezeigt hätten, dass es sich um Unwahrheiten handele. Der Popstar könnte sich also dafür entschieden haben, einen angeblich „nicht zu gewinnenden Kampf“ fallen zu lassen und sich stattdessen auf neue Musik zu konzentrieren. Um nämlich aus ihrem Vertrag mit Kemosabe Records herauszukommen, müsste die Dame noch weitere drei Alben produzieren. Und da scheint die Sängerin auch fleißig dabei zu sein.

Erst kürzlich verkündete ihr Anwalt Daniel Petrocelli nämlich: „Kesha konzentriert sich darauf, wieder zu arbeiten und hat dem Label 28 neue Songs vorgelegt. Wir haben bei ‚Sony Music‘ und dem Label selbst Keshas starken Wunsch, ihr nächstes Album und ihre nächste Single so schnell wie möglich zu veröffentlichen kundgetan.“ Das hört sich tatsächlich so an, als ob bei der Sängerin am Ende die Leidenschaft für ihre Musik gewonnen hat. Ob sich Kesha vielleicht bald selbst klarer zu der Angelegenheit äußern wird, bleibt abzuwarten…(CS)

Foto: WENN.com