Samstag, 20. August 2016, 10:24 Uhr

Renée Zellweger: Sechs Jahre Auszeit waren nötig

Deshalb brauchte Renée Zellweger also eine Pause: Die 47-Jährige drehte der Leinwand sechs Jahre lang den Rücken, bevor sie nun ab Oktober wieder in ihrer Paraderolle Bridget Jones zu sehen ist.

Renée Zellweger: Sechs Jahre Auszeit war nötig

Die lange Auszeit sei bitter nötig gewesen, so die Schauspielerin: „Ich lebte nicht gerade sehr gesund. Ich habe nicht die ganze Zeit gearbeitet – ich habe NUR gearbeitet“, so der Star. „Das ist eine ganz schöne Verpflichtung. Es gibt so viele Phasen bei einem Film, es ist nicht so, dass du nur drehst und dann fertig bist. Wenn du also ein paar pro Jahr machst, dann bist du in so einem Teufelskreis und du hast keine Zeit mehr für ein richtiges Leben.“ Sie sei in einem Alter gewesen, in dem sie wachsen wollte – und das nicht nur anhand ihrer Rollen. „Ich wollte auch noch etwas anderes tun“, so Zellweger im Gespräch mit ‚Empire‘.

Mehr zu Renée Zellweger: Früherer Lover beging Suizid?

„Und ich wollte mir mit der Entscheidung, was das sein sollte, Zeit lassen. Das wurde zur Priorität für mich. Du kannst kreativ gesehen nicht erfolgreich sein, wenn du dich nicht auf deine Lebenserfahrungen berufen kannst. Und meine Lebenserfahrung war nur vorgetäuscht.“

Dennoch stehe sie wieder voll und ganz hinter Bridget – und könne verstehen, warum viele Frauen sie lieben. „Es ist ihre Menschlichkeit“, meint die Akteurin. „Sie ist authentisch. Sie hat Fehler, aber davon lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie macht einfach weiter. Sie ist durch und durch britisch.“

Anfang März 2017 kommt ein weiterer Film mit Zellweger in die Kinos: ‚Same Kind Of Different As Me‘, eine Adaption des Sachbuch-Hits ‚Genauso anders wie ich: Eine unglaublich wahre Geschichte‘ von Denver Moore und Ron Hall.

Foto: WENN.com