Sonntag, 21. August 2016, 12:39 Uhr

Kristen Stewart: Liebeskummer tut auch gut

Kristen Stewart ist dankbar für Herzschmerz. Die Schauspielerin befand sich fünf Jahre lang in einer von den Medien herbeigeschriebenen Beziehung mit ihrem einstigen ‚Twilight‘-Co-Star Robert Pattinson.

Kristen Stewart: Liebeskummer tut auch gut

Das „Aus“ 2014 war für beide sicherlich schmerzhaft, doch die 26-Jährige konnte daraus auch etwas positives ziehen. Auf die Frage, ob ihr Herzjemals gebrochen wurde, philosophierte sie nun: „Oh mein Gott, ja, total. Ich wurde zerstört. Absolut. Aber zum Glück, ich würde es niemals in der Welt tauschen, jemals so viel gefühlt zu haben.“ Für sie sei es das Schlimmste, wenn eine Person überhaupt keine Emotionen mehr verspüren könne. „Und manchmal kann man denen überhaupt nicht vorwerfen, verrückte Dinge passieren nun mal“, so Stewart. „Außerdem kannst du niemals genau nachvollziehen, was zwischen zwei Menschen abgelaufen ist.“

Dennoch dürfe man die Vergangenheit niemals bereuen oder verleugnen – vielmehr sei man für sein Glück selbst verantwortlich. „Wenn du mit dir im Reinen bist, dann kannst du auch mit einer anderen Person glücklich sein“, erläuterte der Star, der aktuell mit seiner ehemaligen Assistentin Alicia Cargile liiert ist, gegenüber dem ‚Hello!‘-Magazin.

„Das klingt ziemlich offensichtlich, als ob ich ein verdammtes Selbsthilfebuch oder so schreiben würde. Aber ich glaube, das Schlimmste, was du machen kannst, ist tatsächlich den Schmerz zu ignorieren. Du musst ihn fühlen und ihn zulassen. Auch wenn’s weh tut.“

Foto: WENN.com