Sonntag, 21. August 2016, 13:29 Uhr

Oliver Rath: Das war meine letzte Begegnung mit ihm

In der Nacht auf Freitag starb überraschend der Berliner Promi- und Szenefotograf Oliver Rath im Alter von nur 38 Jahren.

Oliver Rath: Das war meine letzte Begegnung mit ihm

Die Umstände seines Todes wollte niemand kommentieren. Rath wurde 1978 in Heidelberg geboren und eröffnete 2012 Jahren in Berlin-Mitte (Rosenthaler Straße) seine eigene Galerie, die von seiner Frau geführt wird. Er begann einst seine Karriere als HipHop-DJ „Al Kapone“ in Freiburg, bevor er sich 2007 der Fotografie zuwandte und schnell Erfolg damit hatte.

Rath ließ sich von Fotografen wie Helmut Newton und Terry Richardson inspirieren, die besonders gern mit Nacktheit provozierten. Noch letztes Jahr hieß es, er wolle seine wilde Lebensgeschichte verfilmen – mit Simone und Sophia Thomalla in den Hauptrollen. Rath wollte im Herbst den neuen Bildband „Born wild in Berlin“ herausbringen.

klatsch-tratsch.de-Autorin Geraldine traf Rath zum letzten Mal im März diesen Jahres. Sie erzählt hier über die Begegnung mit dem Meister, der ein bißchen neben der Spur schien.

„Es ist jetzt zwei Jahre her, dass ich Oliver Rath zum ersten Mal traf. Es war eines meiner lustigsten Interviews, wenn nicht sogar das Lustigste. Er unterhielt mein ganzes Team und offenbarte uns eine lustige Geschichte nach der anderen. Ich stellte mir jedoch aus irgend einem unerklärlichen Grund nach dem Interview die Frage, wie weit er wirklich glücklich ist mit sich und seinem Leben. Nach dieser Begegnung sah man sich des öfteren auf diversen Veranstaltungen in Berlin, denn er feierte sehr gerne.“

„Das letzte Mal sahen wir einander im März diesen Jahres, bei der „Beate Uhse“-Party, bei der er äußerst gut drauf war und sehr beschwingt wirkte. Ich sprach ihn darauf an und er meinte nur, dass es ihm bewusst sei, dass er oft „sehr selbstzerstörerisch unterwegs“ sei. Was auch immer das bedeutete. Danach sahen wir uns kaum noch, doch dieser Satz war immer gegenwärtig, wenn man sich mal wieder über den Weg lief. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt nicht verstehen, wie man keinen Willen haben konnte, glücklich zu sein.“ (KT)

Oliver Rath: Das war meine letzte Begegnung mit ihm

Fotos: klatsch-tratsch.de