Montag, 22. August 2016, 10:19 Uhr

Carmen Geiss: Dieses Gedicht für ihre Hater

Carmen Geiss hat ein Gedicht für ihre Hater geschrieben. Der Reality-Star aus ‚Die Geissens‘ ist es leid, auf Social Media mit Anfeindungen konfrontiert zu werden, so wurden zuletzt ihr Mann und die lispelnde RTL-Moderatorin Katja Burkard Opfer des Internet-Bashings.

Carmen Geiss: Dieses Gedicht für ihre Hater

Auf fiese Hass-Kommentare á la „Ich schei** auf Euch“ antwortete sie nun – wer hätts gedacht – mit geistreicher Eloquenz und schrieb auf Facebook:

Es war einmal…ich weiß nicht wo,
ich glaub` irgendwo im Nirgendwo.
Auf dem Sofa saß der dicke Peter,
bewegen tut der sich keinen Meter.
Außer zum Computertisch da drüben,
da wird er sich rüber hieven.
Die Glotze läuft da schau an,
Frau Geiss mit ihrem Mann.
Hübsch anzusehen sind die beiden,
doch der Peter mag die gar nicht leiden.
Hievt sich zum Computer rüber,
Facebook mag er doch viel lieber.
Zufall will es so – Oh weh!
Was Newsfeed zeigt – findet er nicht so schee.
Wieder sieht er die Frau Geiss,
und denkt sich: So ein Scheiss.
Im Suchfeld mal gesucht:
Da isse ja, was ne Wucht!
Geklickt wurde auf „Gefällt mir“ schnell,
wir merken: Peter ist nicht wirklich hell!
Ein paar böse Kommentare abgegeben,
er freut sich seines Lebens.
Peter jubelt: Gegeben hab ichs der Geiss!
Und wir denken: WAS SOLL DER SCHEIß?
Ps. An alle Peters: Nix für ungut….der Name wurde frei gewählt! :-)
Dieses ist an alle Herren aber auch Damen gewidmet,die so sind wie Herr Soldevilla und Herrn Balotelli !!!!!!!
Aber bitte machen sie Ihr Geschäft auf der Toilette in Zukunft und nicht mehr auf meiner Facebook Seite.
Ich danke Ihnen und allen anderen von ganzem Herzen.
Und jetzt geht endlich in euer Wochenende und genießt es, denn die Geissen’s tun es auch!

Sogar Katja Burkard äußerte sich gerade auf Facebook zu den wüsten Beschimpfungen, die sie nach einem Schnappschuss mit Robert Geiss ertragen musste. (Bang)


Foto: WENN.com