Montag, 22. August 2016, 18:50 Uhr

John Newman: "Hirntumor-Diagnose soll anderen helfen"

Britenstar John Newman (26) hat seine Hirntumor-Diagnose öffentlich gemacht, um anderen zu helfen. Das verriet der ‚Olé’-Sänger nun in einem BBC-‚Newsbeat’-Interview.

John Newman: "Hirntumor-Diagnose soll anderen helfen"

Demnach wird sich die Soulstimme nächstes Jahr einer Operation und Strahlentherapie unterziehen, um die (angeblich gutartigen) Krebszellen zu entfernen. Mit dem öffentlichen Geständnis über seinen Zustand hoffe er, dass die Leute nun früher zum Arzt gehen, sobald ihnen etwas komisch erscheint. Der Sänger erklärte: „Ich will, dass sie wissen, dass es in Ordnung ist, sich testen zu lassen.“ 2012 wurde bei dem 26-Jährigen Musiker erstmals ein gutartiger Tumor festgestellt. Der war ihm dann durch einen ärztlichen Eingriff durch die Nase entfernt worden. Mittlerweile ist dieser aber leider wieder zurück. Wie der Soulsänger weiter verriet, könne er durch diese Diagnose die engsten Menschen um ihn herum viel mehr wertschätzen.

Er erklärte: „Du sagst ihnen, dass du sie liebst, wenn du sie liebst und du schaust sie richtig an und hörst ihnen zu, weil sie möglicherweise nicht mehr die Chance haben, je wieder mit dir zu reden. Ich weiß sie jetzt alle wirklich viel mehr zu schätzen.“ Auch sein Leben generell sei für ihn nun viel bedeutender. Er fühle sich jedoch gut und „es gibt Leute, die in viel schlimmeren Situationen stecken und ich hoffe, dass dadurch Bewusstsein für sie geschaffen wird.“

Die Diagnose würde aber seine musikalischen Karrierepläne nicht beeinflussen, so der Sänger weiter. Zunächst gebe es noch vier oder fünf weitere Singles, bevor er sich an ein neues Album mache. Außerdem trat er gerade erst zusammen mit solchen Stars wie Justin Bieber (22) und Rihanna (28) beim ‚V Festival’ in England auf. John Newman lässt sich also offensichtlich nicht unterkriegen…(CS)

Foto: WENN.com