Montag, 22. August 2016, 20:58 Uhr

Mischa Barton schwänzte Dreharbeiten: Klage!

Mischa Barton muss 180.000 Euro Strafe für’s Drehtag-Schwänzen zahlen. Die ‚O.C., California‘-Darstellerin muss die stolze Summe von mehreren Tausend Euro an den Drehbuchautor Daniel Lief zahlen, nachdem er sie verklagt hatte, da sie ihn bei den Dreharbeiten zu seinem Film ‚Promoted‘ im Stich gelassen hatte.

Mischa Barton schwänzte Dreharbeiten: Klage!

Lief hatte Fotos der ‚Notting Hill‘-Darstellerin von einer Rundreise durch Europa in sozialen Netzwerken gesehen, obwohl sie zu der Zeit eigentlich Szenen für die Hauptrolle drehen sollte. Deshalb entschied er sich nun, mit einer Klage an sie heranzutreten, weil er durch den verspäteten Start der Dreharbeiten und die nun nötige Umstellung der Besetzung laut ‚TMZ‘ Kosten von mehr als 265.000 Euro zu decken hätte. Doch bei einer Rechtsstreitigkeit bleibt es bei der Schauspielerin nicht: Vor wenigen Tagen hat sie ihre Mutter, Nuala Barton, mit der sie seit längerer Zeit zerstritten ist, beschuldigt, den Verkauf ihres gemeinsamen Hauses in Beverly Hills hinausgezögert zu haben, indem sie möglichen Interessenten den Eintritt verwehrt hätte.

Mehr: Worst Dress of the Day: Mischa Barton im Grusellook

Das ist allerdings nicht die erste Klage, die sie ihrer Mutter anhängt: So hatte sie vor kurzem erst gerichtliche Dokumente unterschrieben, die ihrer Mutter abverlangen, Einkommensverluste an Mischa zurück zu zahlen. Ein Bekannter äußerte sich nun dazu: „Sie ist todunglücklich deswegen und wollte sie wirklich nicht anklagen. Sie hasst die Aufmerksamkeit, aber sie hatte einfach keine Wahl. Sie droht es ihrer Mutter seit zwei Jahren schon an, gerichtlich gegen sie vorzugehen, wenn sie ihr nicht ihr Geld zurück zahle. Und nun ist Mischa an einem Punkt angelangt, an dem es ihr egal ist.“

Foto: WENN.com