Dienstag, 23. August 2016, 19:37 Uhr

Jennifer Lawrence bleibt die Bestbezahlte der Welt

Jennifer Lawrence ist zwar erst lächerliche 26 Jahre jung und doch ist sie laut ‚Forbes‘-Magazin erneut die bestbezahlte Schauspielerin der Welt.

Jennifer Lawrence bleibt die Bestbezahlte der Welt

Lawrence habe in den vergangenen zwölf Monaten rund 46 Millionen Dollar (etwa 40 Millionen Euro) verdient und führe die Liste damit zum zweiten Mal in Folge an, teilte das US-Wirtschaftsmagazin heute mit. Die Einnahmen stammten hauptsächlich aus ihrer Erfolgsreihe ‚Tribute von Panem‘ und einer Vorauszahlung für den Film ‚Passengers‘ (siehe Foto), der am 5. Januar 2017 in Deutschland anlaufen soll. In einer weiteren Hauptrolle: Chris Pratt. Michael Sheen („Frost/Nixon“) und Laurence Fishburne („Matrix“) sind in weiteren Rollen zu sehen.

Zwischen Juni 2014 und Juni 2015 habe die Oscar-Preisträgerin allerdings mit rund 52 Millionen Dollar noch deutlich mehr verdient.

Auf dem zweiten Platz landete den ‚Forbes‘-Recherchen zufolge die Hollywood-Kolleginnen Melissa McCarthy mit 33 Millionen Dollar, Scarlett Johansson (25 Millionen), Jennifer Aniston (21), der chinesischen Schauspielerin Fan Bingbing (17), Charlize Theron (16,5), Amy Adams (13,5), Julia Roberts (12), Mila Kunis (11) und der Bollywood-Schauspielerin Deepika Padukone (10).

Die Zahlen basieren dem Magazin zufolge auf offiziellen Angaben sowie Interviews mit Agenten, Managern und Rechtsanwälten. Bestätigt haben die Stars die Summen nie.

Jennifer Lawrence bleibt die Bestbezahlte der Welt

Darum geht’s in ‚Passengers‘: Während einer Routinereise durch das All zu einem neuen Heimatplaneten, erwachen zwei Passagiere aufgrund einer Fehlfunktion ihres Raumschiffs 90 Jahre zu früh aus dem Kälteschlaf, in den sie versetzt worden sind. Jim (Pratt) und Aurora (Lawrence) steht nun bevor, ihr gesamtes restliches Leben an Bord dieses Raumschiffs verbringen zu müssen. Umgeben von jedem nur denkbaren Luxus, fühlen sie sich stark zueinander hingezogen und verlieben sich ineinander. Doch plötzlich entdecken sie, dass sich ihr Raumschiff in großer Gefahr befindet. Das Leben von 5000 schlafenden Passagieren steht auf dem Spiel — und nur Jim und Aurora können sie retten. (dpa/KR)

Fotos: SonyPictures