Dienstag, 23. August 2016, 12:17 Uhr

Mariah Carey: Beyoncé ist beim Sex nicht gestattet

Beyoncé kommt Mariah Carey nicht ans Bett. Die Diva soll noch nie eine großartige Freundin der ‚Formation‘-Interpretin gewesen sein. Doch als ihr Verlobter James Packer nun auch noch einen Song der Sängerin im Schlafzimmer anspielte, soll die 46-Jährige endgültig ausgerastet sein.

Mariah Carey: Beyoncé ist beim Sex nicht gestattet

Laut ‚The Fix‘ versuchte der milliardenschwere Australier, seine Liebste mit Hilfe ihres Liedes ‚Crazy In Love‘ in Stimmung für Bettgymnastik zu bringen. „Oh Gott, was ein Disaster!“, offenbarte ein Insider. „Mariah warf den Laptop, der den Track spielte, aus dem Fenster! Im Ernst, sie hat ihn einfach zerstört. Danach rannte sie schreiend aus dem Raum.“ Wie der Vertraute weiter verriet, war die Nacht für Packer ganz offensichtlich gelaufen: „Sie schliefen daraufhin in getrennten Zimmern. Und sie brauchte ein paar Gläser Wein, um runterzukommen.“

Mehr zu Mariah Carey: „Es ist wichtig, getrennte Yachten zu haben“

Mariah habe zudem angeblich „angeordnet“, dass niemals eine andere Künstlerin als sie in ihrem Haus gespielt wird. Das galt auch schon während ihrer Ehe mit Moderator Nick Cannon. Wie der vor kurzem ausplauderte, bevorzugte seine Ex ihren Song ‚Hero‘ beim Liebe machen. „Kannst du dir vorstellen, wie es ist, Sex mit Mariah Carey zu haben während im Hintergrund Mariah Carey läuft? Sorry, Mariah, ich wollte das eigentlich nicht noch einmal ansprechen“, erklärte er in der ‚Amber Rose Show‘.

Foto: WENN.com