Mittwoch, 24. August 2016, 8:49 Uhr

Kesha: Seltsame Verschwörung?

Die Richterin, die Keshas Klage abwies, hat angeblich einschlägige Verbindungen zu Sony Music. Laut Aussage der ‚Tik Tok‘-Interpretin, habe der 42-jährige Dr. Luke seinen Status als Manager ausgenutzt und sie angeblich jahrelang terrorisiert und sexuell missbraucht.

Kesha: Seltsame Verschwörung?

Da sie im Jahr 2005 einen Vertrag unterzeichnet hatte, gemäß dessen sie insgesamt fünf Alben abliefern müsste, konnte die blonde Amerikanerin sich bis jetzt nicht von dem Mann losreißen. Bislang hat sie nämlich nur zwei Alben bei dem ‚Sony Music‘-Label ‚Kemosabe‘ veröffentlicht.

Die Richterin Shirley Kornreich hatte Anfang des Jahres ihren Antrag auf vorzeitige Entlassung aus dem Vertrag abgelehnt. Interessant ist allerdings, dass ihr Ehemann, Ed Kornreich, für die Firma ‚Proskauer Rose‘ arbeitet, die das Plattenlabel ‚Sony‘ vertritt.

Ein Insider erklärte laut ‚Page Six‘: „Es scheint einen starken Interessenskonflikt zu geben.“ Derweil zog sie die Klage in Kalifornien zurück, will in New York aber weiter kämpfen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Sängerin in Eigenregie 28 neue Songs aufgenommen hatte, um ihre vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Dr. Luke zu erfüllen und damit endlich aus dem Vertrag entlassen werden zu können.

Foto: WENN.com