Mittwoch, 24. August 2016, 16:55 Uhr

Was macht eigentlich Manuel Andrack?

Die Psyche und Neurosen von Fußballfans will Manuel Andrack, Autor und einstige Sidekick von Harald Schmidt, in seinem nächsten Buch ergründen.

Was macht eigentlich Manuel Andrack?

„Es geht um den Wahnsinn, Fußballfan zu sein. Ich untersuche das psychologisch therapeutisch. Jeder Fußballfan hat wirklich alles, was schon irgendwie eine klinische Neurose ist“, sagte er im saarländischen Püttlingen der Deutschen Presse-Agentur.

Andrack, selbst bekennender Fan des 1. FC Köln, nannte als Beispiele Suchtverhalten, Hassanfälle, Wut auf die eigene Mannschaft oder anhaltendes seelisches Leiden. „Ich habe mittlerweile 23 Spezialkrankheiten von Fußballfans herausgefunden.“

Der 51-Jährige ist vor allem als Autor von Wandertexten bekannt geworden, zuletzt mit dem Buch „Schritt für Schritt“ über Wege von historischer Bedeutung. Für das Buch „Normal müssten wir das Ding gewinnen – Vom Wahnsinn, Superfan zu sein“ spreche er jetzt aber mal mit Fußballfans und lege diese Interviews dann Psychologen vor: „Die sagen mir dann, was mit denen los ist.“ Es gehe ihm um Fans, „die wirklich leiden, wenn ihr Verein verliert und zwei Tage danach noch depressiv sind“.

m
mmmm
Er selbst sehe sich als Fan nicht suchtgefährdet, versuche aber alle Spiele des FC zu sehen, notfalls nur im Fernsehen. Das Verhalten bestimmter Fans – beispielsweise solcher, die als „Groundhopper“ Fußballstadien sammelten – erschließe sich ihm nicht ganz. „Es gibt viele Geschichten, die mir fremd sind. Aber manche sind mir schon sehr vertraut.“ Das Buch soll 2017 erscheinen.

Foto: Thomas Frey