Freitag, 26. August 2016, 8:50 Uhr

Kanye West darf die VMAs nach seinem Gutdünken aufmischen

Kanye West bekommt einen Freifahrtschein. Der Rapper darf dieses Jahr mal wieder bei den kommenden ‚MTV Video Music Awards‘ auftreten – oder wenn er will auch einfach nur schweigend auf der Bühne meditieren.

Kanye West darf die VMAs nach seinem Gutdünken aufmischen

Laut Klatsch-Portal ‚TMZ‘ verriet „eine Insider aus Produktionskreisen“, dass West eine Art „Freifahrtschein“ bekomme -über vier Minuten. „Er kann rappen, singen, tanzen oder einfach ruhig sein“, heißt das. „Die Produzenten der Show haben überhaupt keine Ahnung, für was er sich entscheidet.“ Wenn das mal nicht nach hinten los geht: 2009 unterbrach er (ganz sicher war das eingeplant) bei den ‚VMAs‘ auf legendäre Weise die Dankesrede von Taylor Swift, weil der Award für das beste Video einer weiblichen Künstlerin seiner Meinung nach an Beyoncé hätte gehen sollen.

Mehr zu Kanye West: Fans stinksauer wegen seiner teuren Kollektion?

Diesen „Vorfall“ ‚verarbeitete‘ der 39-Jährige in seinem Diss-Track ‚Famous‘, der erst wieder vor kurzem für mächtig Zwist zwischen Swift und West sorgte. Im vergangenen Jahr nahm sich der exzentrische Künstler dann ganze 13 Minuten Zeit, um unter anderem seine Präsidentenkandidatur für das Jahr 2020 anzukündigen. Was er sich dieses Jahr schönes hat einfallen lassen? Seine Frau Kim Kardashian wird übrigens einen der begehrten Preise überreichen – Taylor Swift ist (zum Glück für sie) für keinen nominiert.

Die ‚MTV Video Music Awards finden am Sonntagabend in New York statt. Neben Britney Spears werden auch Ariana Grande und Nicki Minaj gemeinsam auftreten. Als weitere Laudatoren der kleinen Mondmänner wurden bisher Sean ‚Diddy‘ Combs, Alicia Keys, Fifth Harmony, Jaden Smith, Shameik Moore und Tove Lo angekündigt.

Foto: WENN.com