Samstag, 27. August 2016, 8:49 Uhr

Justin Bieber löst Masern-Massenpanik aus

Japan hat nach einem Konzert von Justin Bieber Angst vor einer Masern-Epidemie. Mitte August trat der ‚Love Yourself‘-Interpret in der japanischen Stadt Chiba vor 25.000 Menschen auf.

Justin Bieber löst Masern-Massenpanik aus

Einer der Zuschauer hätte jedoch lieber zuhause bleiben sollen, denn er machte sich trotz Fieber und Hautausschlag auf den Weg zum Bieber-Konzert. Nun warnt das japanische Gesundheitsministerium laut ‚Daily Mail‘ vor der ansteckenden Krankheit und bittet alle Konzertbesucher, besonders genau auf mögliche Masern-Symptome zu achten. Sogar Krankenhäuser wurden landesweit über die Gefahr informiert. Diesmal ist es also nicht der Sänger selbst, der seinen Konzertbesuchern Ärger bereitet.

Nachdem seine Anhängerschaft bereits die ständig wechselnden Frauen ihres Lieblings verdauen muss, ließ Bieber seine Fans vor einer Woche auf dem ‚V Festival‘ hängen, nachdem er sich in der Nacht zuvor scheinbar zu sehr ausgetobt hatte.

Mehr zu Justin Bieber: Fans sind sauer wegen Lustlos-Auftritt

Der Musiker wirkte verkatert und nicht so recht fit, wie sich viele Konzertgänger im Netz beschwerten: „Ich liebe das ‚V Festival‘, aber Justin Bieber ist der schlechteste Künstler, den ich jemals live gesehen habe – zu 95 % gemimt und furchtbar. Träge, enttäuschend & frech.“ Bieber selbst hatte zu seinen Fans gesagt: „Ich hatte die beste Nacht überhaupt, obwohl ich etwas verkatert bin.“ Wie der Teenieschwarm vor kurzem offenbarte, zehre das harte Tourleben ganz schön an ihm. „Ich bin jetzt schon so lange von meinen Freunden und meiner Familie getrennt“, so der Star. „Das ist manchmal hart – man braucht einfach Gesellschaft.“

Foto: WENN.com