Montag, 29. August 2016, 12:33 Uhr

Komiker Kanye West: "Wir sind die Vordenker!"

Kanye West hat sein ätzendes Ego (noch immer) nicht im Griff. Wer dachte, der Auftritt des Rappers bei den letzten ‚Video Music Awards‘ könnte an Selbstverherrlichung nicht übertroffen werden, wurde am vergangenen Sonntag (28. August) im Madison Square Garden eines Besseren belehrt.

Komiker Kanye West: "Wir sind die Vordenker!"

Der von krankhafter Selbstüberschätzung gefangene Egozentriker überzog seine reichlich unstrukturierte Rede von vier auf sieben Minuten und lobte dabei nur eine einzige Person: Sich selbst. „Ich bin Kanye West. Und das zu sagen fühlt sich besonders dieses Jahr wirklich großartig an“, begann der Rapper. Hilfe! „Ich bin hierhergekommen, um mein neues Video [Fade] zu präsentieren. Aber vorher halte ich diese Rede.“ Anschließend machte er eine Anspielung auf die Verleihung 2009, wo er Taylor Swift das Mikrofon aus der Hand nahm.

„Nachher könnte ‚Famous‘ [Wests Musikvideo] gegen Beyoncé verlieren. Aber ich werde nicht verrückt, weil ich es Beyoncé immer wünsche, zu gewinnen“, erklärte er und spielte damit auf die Verleihung 2009 an, bei der er Taylor Swift das Mikrofon aus der Hand gerissen hatte. „Wir kamen alle im selben Boot herüber, jetzt sind wir alle im selben Bett. Naja, vielleicht verschiedene Boote, aber… Wenn ihr an letzte Woche denkt, wo 22 Menschen in Chicago umgebracht wurden. Wisst ihr, die Leute sagen zu mir ‚Mann, das stimmt… Nimm lieber Taylor? Ich liebe euch alle. Deshalb habe ich sie angerufen!“

Und natürlich durften neben kleinen Lästereien auch Kanye Wests Vergleiche mit den ganz Großen der westlichen Welt nicht zu kurz kommen. „Und sie sagen mir [ältere, reiche Leute], vergleich dich nicht mit Steve Jobs, vergleich dich nicht mit Walt Disney. (…) Meine Vorbilder sind Künstler, Händler, Truman, Ford, Hughes, Disney, Jobs, West“, erklärte er selbstbewusst. „Wir sind zweifellos der Einfluss, die Vordenker. Ich spiele euch jedes Stück meiner Kunst und hoffe, ihr habt eine gute Zeit.“ Wenn es nur Satire wäre, wäre es lustig – ist es aber nicht! Der Mann meint es ernst!

Der Rapper wird übrigens jeden Tag durch seine zwei Kinder, die dreijährige North und der acht Monate alte Saint, inspiriert: „Alles was ich heute mache, ist, um die Dinge noch geiler zu machen. Ich will eine coolere Welt für meine Kinder und alle Kinder schaffen“, erklärte der 39-Jährige zuvor gegenüber ‚E! News‘. Wie er das machen möchte? „Durch Kunst. Das ist mein Beitrag für die Gesellschaft“, so der Ehemann von Kim Kardashian. „Ich nutze meine Plattform als sehr bekannter Künstler, um Kunst zu fördern und sie gleichwertig mit Kommerz zu machen.“

Dabei sei er gerne ein Vorbild: „Ich fände es gut, wenn die Leute meinen Namen nennen, wenn ich eines ihre Vorbilder bin.“ Allerdings dachte er lange Zeit, er müsste vor allem seiner heutigen Frau etwas beweisen. „Sie hatte schon diese Ausstrahlung, bevor sie meine Freundin wurde“, offenbarte West. „Ich bin aufgetreten und habe gehofft, dass sie mich in meinem coolen Outfit sieht und mich für cool genug hält, damit ich ihr Freund sein darf.“ Hat am Ende ja offensichtlich gereicht…

Foto: WENN.com