Montag, 29. August 2016, 9:40 Uhr

MTV Video Music Awards 2016: Beyonce räumt ab, Kanye West feiert sich

Die Nacht der „MTV Video Music Awards 2016“ stieg am Sonntag live im New Yorker Madison Square Garden. Eine war die große Abräumerin und ein anderen durfte sich wieder als „der Größte“ austoben.

MTV Video Music Awards 2016: Beyonce räumt ab, Kanye West feiert sich

Die Liste der Nominierten wurde 2016 von Beyoncé und Adele angeführt. Ganze elf Nominierungen konnte Beyoncé für die Videos zu ihrem Album „Lemonade“ verzeichnen. Insgesamt reichte es dann für acht Preise, u.a. in der Hauptkategorie „Video des Jahres“.

Für Aufsehen sorgte nicht nur ihr 15-minütiger Auftritt mit mehreren Songs, sondern auch ihr Erscheinen auf dem roten Teppich als eine Art Eiskönigin: Sie kam mit Tochter Ivy.

Rihanna, die ein Medley ihrer bekanntesten Hits präsentierte, bekam von ihrem angeblichen Ex, Rapper Drake, den Ehrenpreis „Michael Jackson Video Vanguard Award“ verliehen.

Nach 10 Jahren Abstinenz von der MTV VMA Bühne meldet sich Britney Spears zurück und performte zum ersten Mal live ihren neusten Hit „Make me…“  Allerdings schlecht lippensynchron mit dem Playback-Band. Mit Beyonce konnte sie jedenfalls nicht mithalten.

Ein von Beyoncé (@beyonce) gepostetes Foto am

Drake holte sich mit „Hotline Bling“ den Preis für das „Beste Hip-Hop Video“, Calvin Harris gewann mit „This Is What You Came For“ (feat. Rihanna) in der Kategorie „Bestes Video eines Mannes“ ausgezeichnet.

Unerträglich wie immer der selbstverliebte und sich kolossal überschätzende Kanye West. Der stellte sich in einer ellenlangen zusammenhangslosen Rede gleich mal selbst in eine Reihe mit Steve Jobs, Howard Hughes, Harry Truman und Henry Ford. Bei der Show präsentierte er erstmals sein neues Video „Fade“ – derzeit nur exklusiv bei Tidal zu sehen oder hier!

Ariana Grande stand im Duett mit Nicki Minaj auf der Bühne: Die beiden hatten bereits die MTV VMAs 2014 gemeinsam gerockt. Nick Jonas stand das erste Mal solo auf der MTV VMA Bühne. Dafür präsentierte er gemeinsam mit Ty Dolla $ign seinen Hit „Bacon“, der seinem mittlerweile zweiten Soloalbum „Last Year was Complicated“ entstammt.

Die Gewinner 2016:

Best Female Video: Beyoncé, „Hold Up“

Best Pop Video: Beyoncé, „Formation“

Best Hip-Hop Video: Drake, „Hotline Bling“

Best Male Video: Calvin Harris ft. Rihanna, „This Is What You Came For“

Best Collaboration: Fifth Harmony ft. Ty Dolla $ign, „Work From Home“

Best Rock Video: Twenty One Pilots, „Heathens“

Best Electronic Video: Calvin Harris & Disciples, „How Deep Is Your Love“

Michael Jackson Video Vanguard Award: Rihanna

Song of Summer: Fifth Harmony ft. Fetty Wap, „All in My Head (Flex)“

Best Art Direction: David Bowie, „Blackstar“

Best Visual Effects: Coldplay, „Up&Up“ (Vania Heymann, Gloria F X)

Best New Artist: DNCE

Video of the Year: Beyoncé, „Formation“

Breakthrough Long Form Video: Beyoncé, „Lemonade“

Best Choreography: Beyoncé, „Formation“ (Chris Grant, Jaquel Knight, Dana Foglia)

Best Direction: Beyoncé, „Formation“ (Melina Matsoukas)

Best Cinematorgraphy: Beyoncé, „Formation“ (Malik Sayeed)

Best Editing: Beyoncé, „Formation“ (Jeff Selis)

Foto: WENN.com