Donnerstag, 01. September 2016, 16:08 Uhr

Jorge Gonzalez spricht wirklich so

An Jorge Gonzalez ist alles echt. Der schrille Laufstegtrainer wird oft wegen seines Akzents aufs Korn genommen. Einige werfen dem 49-Jährigen sogar vor, sein Markenzeichen nur vorzutäuschen.

Jorge Gonzalez spricht wirklich so

Alles Quatsch, wie der ‚Let’s Dance‘-Juror nun klarstellt: „Haha! Was für eine lustige Idee“, entgegnet er bezüglich der Gerüchte. „Aber nein! Das ist mein kubanischer Akzent. Ich habe probiert, den wegzukriegen, aber es klappt nicht. Und ich merke, dass meine Art, Wörter zu betonen, die Leute zum Lachen bringt. Warum soll ich es mir also abgewöhnen, wenn ich andere damit fröhlich stimmen kann.“ Das tut er auch oft mit seinen bunten Outfits – die er alle selbst auswählt. Einen Stylisten braucht der Kubaner nicht. „Ich war immer sehr modebewusst“, erklärte er im Interview mit ‚MOPO‘ über seine lustige Lallsprache.

Mehr zu Jorge Gonzalez: „Ich hatte Komplexe, weil meine Unterlippe so groß war“

„Aber ich bin kein Fashion-Opfer, sondern kreiere meine eigenen Trends. Glamour ist eine Haltung!“ Im Fashionzirkus findet er sich trotzdem zurecht – auch wenn das manchmal ein Haifischbecken sein kann: „Agenturen versuchen, sich die Models abzuwerben, es wird auch mit harten Bandagen gekämpft. Alles läuft über Kontakte. Kennst du wen, bist du wer.“ Das hat sich aber auch schon für ihn als Vorteil entpuppt: „Ich war bei den ‚Emmy Awards‘ in Amerika. Plötzlich kam Kevin Spacey auf mich zu, sagte: ‚coole Schuhe‘ – und zwar just in der Sekunde als Heidi Klum mich begrüßte. Was dann passierte, war irre: Die Kameras klickten, Manager steckten mir Karten zu, PR-Leute und Publizisten rissen sich um mich.“

Foto: WENN.com