Freitag, 02. September 2016, 21:28 Uhr

Amy Schumer wirft sexistischen Zwischenrufer aus Show

US-Komikerin Amy Schumer (35) hat am Mittwoch (31. August) bei einer Show in Stockholm, Schweden, mit einem sexistischen Zwischenrufer kurzen Prozess gemacht.

Amy Schumer wirft sexistischen Zwischenrufer aus Show

Die ‚Dating Queen’-Schauspielerin performte in der ‚Hovet’-Arena als ein Mann gleich zu Anfang mit dem Ausruf: „Zeig uns deine Titten“ störte. Das fand die 35-Jährige jedoch gar nicht so lustig, wie ein Video davon beweist. Sie stoppte kurzerhand ihre Stand-Up-Show und stellte den Herren mit „OK, wartet. Ich will, dass der Kerl, der gerade ‚Zeig uns deine Titten’ geschrien hat, hier hoch kommt. Zeigt alle auf ihn, so dass ich weiß, wer es ist“ zur Rede. Wie sich herausstellte, war dieser anscheinend selbst von der Komiker-Abteilung, denn er trug ein Shirt auf dem: „Ich liebe Pussys“ stand.

Miss Schumer nahm sich den Kerl dann zur Brust und fragte ihn aus: „Jetzt werde bloß nicht schüchtern. Was bist du von Beruf?“

Dieser erklärte, dass er im Verkaufsbereich arbeite. Worauf die 35-Jährige antwortete: „Verkauf? Wie klappt das denn? Läuft das gut? Weil wir dir das nämlich nicht abkaufen.“ Und die gute Freundin von Jennifer Lawrence (26) fuhr unerbittlich fort: „Das ist wirklich süß aber wenn du noch einmal dazwischenrufst, wirst du ‚Zeig deine Titten’ zu den Leuten auf dem Parkplatzgelände schreien, weil du rausgeworfen wirst, Motherfu…..“ Dabei blieb es aber nicht. Nachdem Amy Schumer noch einmal betonte, dass sie ihre Brüste zeige, wann sie es wolle, störte der Mann ein zweites Mal. Das war es für den Herren dann auch, weil die Komikerin ihn – wie angekündigt – rauswerfen ließ.

Amy Schumer wirft sexistischen Zwischenrufer aus Show

Darauf erklärte der aber nur, dass er ohnehin gehen wollte. Wer dachte, dass die Schauspielerin das unkommentiert ließ – weit gefehlt. Sie gab ihm nämlich noch mit auf den Weg: „Wir werden dich so sehr vermissen. Ich vermisse dich jetzt schon.“ Und für ihre Aktion hatte sie auch die volle Unterstützung ihres Publikums.

Nachdem die 35-Jährige die Leute nämlich aufforderte, zu klatschen, wenn sie für den Rauswurf sind, brach die Arena in Applaus aus. Gut so, schließlich muss man sich nicht alles gefallen lassen! Die US-Comedian ist bekannt dafür, sich mit sexistischen Kommentaren nicht einfach so abzufinden. Im Januar hatte sie erst Jackson Murphy (18) einen jungen Filmkritiker abgestraft, nachdem er sie mit einem sexistischen Tweet bedachte. Dieser entschuldigte sich dann auch später bei ihr. (CS)

Foto: Pacific Coast News/WENN.com