Freitag, 02. September 2016, 10:27 Uhr

Pamela Anderson: Nur "Loser" schauen sich Pornos an

Pamela Anderson spricht sich gegen Pornos aus. Das ehemalige Playmate, deren Heimporno mit Tommy Lee 1995 „gestohlen“ wurde, bevor es mit ihrem Einverständnis als Webcast veröffentlicht wurde, ist beunruhigt über die Anzahl an frei verfügbaren Porno-Webseiten.

Pamela Anderson: Nur "Loser" schauen sich Pornos an

Anderson ist der Meinung, dass die Situation bald ernst werden könnte. In einem gemeinsamen Artikel mit dem Rabbi Shmuley Boteach schrieb die Blondine im ‚Wall Street Journal‘: „Es ist eine Gefährdung für die Öffentlichkeit von ungeahntem Ausmaß, wenn man bedenkt, wie frei verfügbar, anonym zugänglich und einfach verbreitet Pornografie heutzutage ist.“

Die 49-jährige Schauspielerin, die mit Lee die Söhne Brandon (20) und Dylan (18) großzieht, glaubt ebenso wie der Rabbi, dass es zu spät sei, die „Büchse der Pandora namens Pornografie“ wieder zu schließen, daher sei es umso wichtiger, offen über das Thema zu sprechen und Kindern beizubringen, dass solche Filmchen nur von „Losern“ angesehen werden.

Es stand da weiter zu lesen: „Der Vormarsch der Technologie ist irreversibel und wir sind nicht so naiv, zu glauben, dass irgendeine vorgegebene Regulierung die Büchse der Pandora namens Pornografie wieder schließen könnte. Was wir brauchen ist ein offener Dialog über das, was wir sehen – die wahre Natur und die Gefahr von Pornos – und einen Ehrenkodex, das ganze herunterzuschrauben für das Gemeinwohl von uns als Individuen, Familien und Gemeinden. Einfach gesagt, wir müssen uns und unsere Kinder bilden, um zu verstehen, dass Pornos für Loser sind – ein langweiliger, verschwenderischer und endloser Abfluss für Menschen, die zu faul sind, um die ausreichende Belohnung einer gesunden Sexualität zu ernten.“

Foto: WENN.com