Samstag, 03. September 2016, 15:23 Uhr

Ian McKellen hält Schwule für viel männlicher

Sir Ian McKellen glaubt, dass Schwule männlicher sind als Heterosexuelle. Der 77-jährige Schauspieler, der als ‚Gandalf‘ in ‚Herr der Ringe‘ weltweite Bekanntheit erlangte, geht ganz offen mit seiner Homosexualität um.

Ian McKellen hält Schwule für viel männlicher

Obwohl er einer der berühmtesten britischen Schauspieler ist, müsse er sich aber immer noch häufig homophoben Äußerungen stellen. Dem ‚ES Magazine‘ sagte er nun jedoch: „Ich glaube, dass schwule Männer maskuliner sind, als heterosexuelle Männer. Und wissen Sie warum? Weil sie andere Männer lieben! Und dazu kann man ganz einfach stehen.“ Das Interview gab er gemeinsam mit seinem Freund Sir Patrick Stewart, mit dem er zusammen für das Stück ‚No Man’s Land‘ in Londons West End auf der Theaterbühne stehen wird.

Mehr: Ian McKellen will nicht mehr und gibt 1,2 Millionen Euro wieder zurück

Den ‚X-Men‘-Star, der mit der 37-jährigen Sunny Ozell verheiratet ist, beschreibt McKellen als seinen engsten Freund: „Was ich an Patrick so sehr liebe, ist, dass er wie ich ist. Ich glaube sogar, dass wir ein und der selbe Mensch sind.“ Und auch Stewart selbst, den er am Set von ‚X-Men‘ 2000 kennenlernte, fügt hinzu: „Wir führen sozusagen eine Liebesbeziehung miteinander.“ Schon von 2013 bis 2014 standen die beiden britischen Theaterschauspieler für die Broadway-Version von Harold Pinters Drama ‚No Man’s Land‘ im ‚The Cort Theatre‘ auf der Bühne. Nun geht es mit dem gleichen Stück über den großen Teich zurück in die Heimat: In Londons ‚Wyndham’s Theatre‘ werden sie ihr Talent ab dem 8. September zum Besten geben.

Foto: Paul Nicholls/WENN.com