Sonntag, 04. September 2016, 15:19 Uhr

Lena Dunham möchte da mal was klarstellen

Lena Dunham: So war das nicht gemeint! Nachdem die Schauspielerin geschildert hatte, dass sie auf der diesjährigen ‚Met Gala‘ von Football-Star Odell Beckham Jr. anscheinend ausgiebig ignoriert wurde, hagelte es im Netz Kritik.

Lena Dunham möchte da mal was klarstellen

Der 30-Jährigen wurde vor allem vorgeworfen, ihre eigenen Standards zu verleugnen – denn wie sie beschrieb, habe der Sportler nicht versucht, sie anzumachen. Und genau das schien die ‚Girls‘-Darstellerin gestört zu haben. Nun reagierte Dunham auf die Vorwürfe: „Meine Geschichte über ihn war ganz eindeutig (zumindest für mich) über meine eigenen Unsicherheiten als eine Frau mit einem normalen Körper an einem Tisch voller Supermodels und Athleten“, twitterte sie.

„Es ist keine Verurteilung von ihm oder eine Erwartung sexueller Aufmerksamkeit. Das ist einfach meine Art von Humor, der mich 30 Jahre lang am Leben gehalten hat. Bin trotzdem froh, dass die Entrüstungs-Maschine läuft, nicht wahr @AmySchumer?“

Lena Dunham möchte da mal was klarstellen

Ihr Artikel war gemeinsam mit einem Interview der 35-Jährigen in ihrer Web-Reihe ‚Lenny Letters‘ erschienen. Genauso wie sie habe sie die Veranstaltung schnell verlassen: „Ich versuchte noch, meinen Po an Michal B. Jordan zu reiben und haute dann gleich nach dir ab.“ Für diese Äußerung entschuldigte sich die kontroverse Akteurin jedoch nicht: „P.S.: Ich werde weiterhin versuchen, mich an @Michaelb4jordan ranzutanzen, wenn ich die Chance habe. Sogar, wenn ich eine verheiratete Großmutter bin. Ich bin eine heißblütige Hetero-Frau!“

Zum Schluss wandte sich Dunham noch direkt an Odell Beckham Jr. – und versuchte sich an einer Art Entschuldigung: „@OBJ_3 ist talentiert, stylisch, scheint supertoll zu sein und war nicht daran interessiert, mit mir auf einer schicken Party zu quatschen.“

Foto: Pacific Coast News/WENN.com