Sonntag, 04. September 2016, 12:23 Uhr

Scott Eastwood über mediengeile Kollegen in L.A.

Scott Eastwood fühlt sich in Los Angeles nicht wohl. Der Schauspieler ist froh, nicht in der Stadt der Stars und Sternchen zu wohnen. „Zum Glück bin ich nicht jeden Tag hier in LA“, gab der ‚Suicide Squad‘-Darsteller ganz offen zu.

Scott Eastwood über mediengeile Kollegen in L.A.

„Das wäre ganz schön hart, hier passieren seltsame Dinge mit den Paparazzi und so. Viele dieser Leute hier gehen extra an Orte, weil sie wissen, dass da Fotografen lauern. Sie wissen, worauf sie sich einlassen.“ Damit könne der 30-Jährige aber so gar nichts anfangen: „Ich mag es, ein bisschen ab von all dem Verkehr zu sein, wo es auch ruhiger ist“, erklärte der Sohn von Hollywood-Legende Clint Eastwood. Aktuell lebt er in Rancho Santa Fe, rund 160 Kilometer von Los Angeles entfernt. „Dort bin ich nur rund zwei Kilometer vom Strand weg, du kannst sogar Pferde auf deinem Anwesen halten. Ich kann meinen Geländewagen benutzen, um mir einen Kaffee zu holen. Es ist ruhig… und ein ganz anderer Lebensstil.“

Mehr zu Scott Eastwood: „An der Bar war die wildeste Zeit meines Leben“

Mit seinem Schauspielstatus habe sich nach außen hin vielleicht viel geändert – er selbst fühle sich aber immer noch wie ganz der Alte. „Ich habe Matt Damon das einmal sagen hören, und ich stimme ihm so zu: ‚Deine Wahrnehmung ändert sich nicht; was sich ändert ist, wie die Welt dich sieht“, so der Frauenschwarm gegenüber ‚People‘. „Ich nehme mich immer noch als dieselbe Person wahr, und ich lebe immer noch mein altes Leben.“

Foto: WENN.com