Montag, 05. September 2016, 21:55 Uhr

Jürgen Vogel spielt Ötzi

Jürgen Vogel mag die Tattoos von Ötzi. „Die schmalen Striche sind ja total in, auch wenn die für uns keine Bedeutung mehr haben“, zitiert die Tageszeitung ‚Die Welt‘ den Schauspieler.

Jürgen Vogel spielt Ötzi

Vogel (48) übernimmt in einem neuen Kinofilm namens „Iceman“ die Rolle des Mannes, dessen etwa 5300 Jahre alte Gletschermumie 1991 in den Ötztaler Alpen entdeckt wurde. In weiteren Rollen Susanne Wuest, Sabin Tambrea und Franco Nero.

Und darum geht’s: Ein Mann verlässt seine Familie, um auf die Jagd zu gehen. Als er zurückkehrt, muss er feststellen, dass Frau und Kind ermordet, die Behausung gebrandschatzt, der religiöse Fetisch gestohlen wurde. Angetrieben von dem Verlangen nach Rache macht der Mann sich auf die Suche nach den Mördern seiner Familie. Es folgt eine beschwerliche Odyssee durch das Hochgebirge. Die Naturgewalten und andere Umherziehende stellen eine permanente Bedrohung für den Mann dar, die eigene Vergänglichkeit ist sein ständiger Begleiter. Als der Mann schließlich seinen Feinden gegenüber steht, sieht er sich am Ziel seines Verlangens – verwirrt stellt er jedoch fest, dass es neben dem Durst nach Rache auch noch die Barmherzigkeit gibt…

Bis heute wurde die Geschichte von Ötzis Tod nicht im Kino erzählt. „Iceman“ ist nun diese archaische Geschichte aus der Jungsteinzeit: Ein Mann schwört und vollzieht Rache – wird dabei jedoch mit moralischen Fragen konfrontiert.

Die Koproduktion Deutschland/Italien/Österreich soll Ende 2017 ins Kino kommen, die Dreharbeiten in Südtirol haben begonnen. Aus der Sicht von Regisseur Felix Randau und Produzent Jan Krüger ist Jürgen Vogel die Idealbesetzung: „Weil er so was Physisches hat und dabei Intelligenz ausstrahlt.“ (dpa/KT)

Foto: WENN.com