Donnerstag, 08. September 2016, 17:26 Uhr

Filmkritik "Nerve"mit Dave Franco & Emma Roberts: Ab geht die Sause!

Bist Du ein „Player“ oder ein „Watcher“? Das ist die Frage, die das Spiel „Nerve“ jeden neuen Teilnehmer als Allererstes fragt. Ab heute ist der gleichnamige Film im Kino.

Filmkritik "Nerve"mit Dave Franco & Emma Roberts: Ab geht die Sause!

Alles was verboten und illegal ist, zieht die Jugend seit jeher magisch an, selbst die schüchterne Vee (Emma Roberts, 25, „American Horror Story 3 + 4“), die eher aus der Fraktion Hasenherz ist, wählt aus einer Trotzreaktion heraus den Status „Player“.

Schon an der ersten Aufgabe droht Vee zu scheitern: sie soll einen ihr komplett unbekannten Typen küssen. Doch ihr „Opfer“ Ian (Dave Franco, 31, „Die Unfassbaren 1 + 2“) erweist sich ebenfalls als Spielteilnehmer und ab geht die Sause fortan zusammen. Alle folgenden Spielbefehle schweißen die beiden fester aneinander. Das macht Spaß den beiden zuzusehen, wie sie die waghalsigsten Abenteuer durchleben – eines hirnrissiger als das andere – und das liegt eindeutig an den Darstellern. Jede Challenge hat einen monetären Gegenwert, der sofort überwiesen wird und doch ist immer klar, dass es den beiden um mehr geht als um die Kohle.

Frisch und riskant toben die zwei durch die Stadt und – oh Wunder – finden sich immer attraktiver. Das Ian nicht der ist, für den er sich ausgibt, scheint Vee in ihrer jugendlichen Blauäugigkeit nicht zu sehen und sie lässt sich zu nächsten lebensgefährlichen „Spiel“ verleiten: mitten in der Stadt – vielbefahren – steigt das Paar auf ein Motorrad. Er fährt, sie lenkt, denn seine Augen sind verbunden und die geforderte Geschwindigkeit lautet 60 kmh.

„Nerve“ ist ein Spiel in Etappen; schrill, bunt, cooler Sound und auch widerlich – denn es gibt ja noch die andere Wahlmöglichkeit beim Spieleinstieg und das sind die „Watcher“. Die Watcher sind die anonyme Masse, die sich hinter ihren Nicknames verstecken und die anderen Spielteilnehmer, die Player, manipulieren durch permanente Votings.

Filmkritik "Nerve"mit Dave Franco & Emma Roberts: Ab geht die Sause!

„Nerve“ bedient immer die Gier der Voyreuristen. Denn die, die nur zusehen, tun das aus sicherer Distanz, jeder Watcher hat ein Plätzchen im Trockenen und Warmen. Und da kann jeder ein Held sein und eine große Klappe haben und schon mal verwechseln, dass es echte Menschen sind, die Aufgaben lösen müssen, wie es sonst nur Comic-Figuren oder Baller-Action-Helden in der virtuellen Realtität tun. Und das geht natürlich schief. Vee noch Ian sind keine Gladiatoren des Internets.

Fazit: Sexy Hauptdarsteller, toller Look und Sound, spannende Story mit leider fransig- banalem Ende. (Katrin Wessel)

Filmkritik "Nerve"mit Dave Franco & Emma Roberts: Ab geht die Sause!

Fotos: Studiocanal