Samstag, 10. September 2016, 9:59 Uhr

Britney Spears: Über die Spekulationen zu LaChapelle-Video

Niemand wusste genau, warum Sängerin Britney Spears ihr Musikvideo zu ‚Make Me‘ nochmal neu drehte. Nun versuchte sich ihre Manager Larry Rudolph an einer Erklärung.

Britney Spears: Über die Spekulationen zu LaChapelle-Video

Nachdem die Pop-Prinzessin das Video zur ersten Single ihres neues Albums ‚Glory‘ veröffentlichte, beschwerten sich zahlreiche Fans. Denn eigentlich hatte der berühmte Fotograf David LaChapelle Regie (siehe Video unten) bei dem Clip zu ‚Make Me‘ geführt – doch diese Version wurde nie offiziell ausgestrahlt. Stattdessen inszenierte Randee St. Nicholas ein neues Video. Nachdem jedoch Szenen aus dem Originalvideo im Netz die Runde machten, forderten viele Anhänger der Sängerin die ‚alte‘ Version zurück.

„Es ist ganz einfach“, erklärt nun ihr Manager Larry Rudolph gegenüber der ‚Los Angeles Times‘. „Das Original hat einfach nicht funktioniert. Wir mussten zum ersten Mal ein Video neu drehen – und weil es sich um Britney handelt, machen allerlei Verschwörungstheorien die Runde. Aber niemand versteckt hier irgendetwas.“ So hieß es unter anderem, dass LaChapelles Werk schlichtweg „zu sexy“ gewesen sei. Wiederum andere behaupteten, dass der Clip keine Handlung gehabt hätte.

Auf ‚change.org‘ wurde sogar eine absurde Online-Petition gestartet, die das Original zurückfordert. „Seitdem das Video zu Britney Spears Lead Single ‚Make Me‘, von ihrem neuen Album ‚Glory‘ veröffentlicht wurde, sind wir Britney-Fans zu dem Schluss gekommen, dass wir das Musikvideo nicht als passende Repräsentation des Songs empfinden und wir fordern, dass das originale Video veröffentlicht wird“, schreibt Austin Dame in der Beschreibung der Petition. Bis zu diesem Zeitpunkt haben bereits um die 16.000 Anhänger des Pop-Stars unterschrieben.

Foto: WENN.com